Abo
  • Services:

Half-Life 2: Massenlöschung bei Steam - verärgerte Kunden

Ohne Internetverbindung ist man mit Half-Life 2 weiter aufgeschmissen - es sei denn, man meldet sein Spiel auf einem anderen am Internet hängenden PC bei Steam an, erstellt ein Backup per Steam-Backup-Funktion und speichert dieses gemeinsam mit einer durch die Anmeldung erstellten Aktivierungsdatei auf den Rechner ohne Internetanschluss. Alternativ muss man den Rechner zu einem Freund schleppen - auch nicht gerade bequem. Wenig Spaß haben auch Modem-Nutzer, da Steam noch einige Daten auf den PC herunterlädt und so etwas Wartezeit anfällt. Für das weitere Spielen ist dann keine Internetverbindung nötig, sofern die Software mitbekommt, dass sie nicht ins Netz kommt, die anfallende Wartezeit lässt sich nur bei Deaktivierung der Netzwerkunterstützung verkürzen, so Valve.

Stellenmarkt
  1. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Grevenbroich
  2. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe

Der Großteil der Probleme, die Spieler Valve mitteilen, soll jedoch anderer Natur sein: 95 Prozent der Support-Anfragen drehen sich um die mitunter stockende Sound-Ausgabe des Spiels ("Audio-Stuttering" ), Lesefehler ("Memory Read") und Probleme mit dem SecuRom-Kopierschutz der CDs. Die restlichen 5 Prozent der Support-Anfragen entfallen auf Beschwerden wegen der Notwendigkeit, Steam für Half-Life 2 nutzen zu müssen, die Frage, wie der Offline-Modus aktiviert wird und Account-Probleme. Darunter fallen auch Kreditkarten-Abrechnungsprobleme, denn Valve verhindert im Moment den Erwerb mehrerer Lizenzen über eine Kreditkartennummer, um Kreditkartenbetrügern das Handwerk zu erschweren. Doch auch sonst läuft noch nicht alles rund, auch wenn die Server nicht mehr überlastet scheinen. Der Autor dieses Artikels wartet z.B. nach etwa einer Woche noch auf das Upgrade vom ATI Coupon zum Silber-Paket, um Half-Life: Source endlich anschauen zu können.

Der Spielepublisher Vivendi Universal Games (VU Games), der Half-Life 2 für Valve im Einzelhandel verkauft, äußerte sich auf für deutsche Nutzer interessante Fragen gegenüber Golem.de bisher nur zögerlich bis gar nicht. Die Anwälte von VU Games und Valve streiten in den USA zwar gerade wegen des Steam-Service, der es Valve ermöglichen könnte, unabhängiger von Publishern zu werden und zudem weiteren Spieleentwicklern als Verkaufs- und Support-Plattform offen steht. Dahinter wird sich VU Games jedoch nicht verstecken können, denn auch die Einzelhandelsversion von Half-Life 2 ist ja mit Steam verwoben.

Kommentar:
Im Prinzip ist die Idee hinter Steam gut - der Support wird leichter, da Kunden das Suchen und eigenhändige Installieren von Patches erspart wird, bei Netzwerkspielen kann das Finden von Mit- und Gegenspielern erleichtert werden, Spiel und Support lassen sich besser verbinden und zudem können die Spiele online direkt vom Entwickler gekauft und dieser somit unabhängiger vom Publisher werden. Leider ist noch einiges an Steam verbesserungswürdig, damit es vom Kunden nicht als Bürde, sondern als Erleichterung gesehen werden kann - das Dilemma hat ein Half-Life-2-Spieler im Steam-Forum sehr schön ausgedrückt, indem er Valve bzw. deren Dienst Steam scherzhaft mit dem unterdrückerischen Combine-Regime verglichen und die Anfangssequenz des gelungenen Spiels entsprechend umgeschrieben hat.

 Half-Life 2: Massenlöschung bei Steam - verärgerte Kunden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)
  2. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

css 08. Dez 2006

und was ist wenn man sich das spiel wie ich zb 2 mal GEKAUFT hat (bei Media Markt) um...

debuggophil 12. Jul 2006

oder nen debugger. ohne isses eher witzlos. dazu noch diverse editoren etc. alles...

Hirni 12. Jul 2006

Das einzige was man braucht ist ein bisschen Hirn!!

levishadow 16. Jun 2006

also mal ganz ehrlich..... das ist doch ein schlechter witz oder?? wie treist muss man...

derschef 09. Jun 2006

boah seid ihr arme kleine Kinderchen... Bemitleidenswerte Würstchen mit 0 Verstand, kein...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /