• IT-Karriere:
  • Services:

Symbian-Smartphone Nokia 9500 Communicator erhältlich

Tri-Band-Smartphone mit WLAN, Bluetooth, EDGE-Unterstützung und Digitalkamera

Wie Nokia mitteilte, ist das Symbian-Smartphone 9500 Communicator ab sofort im Handel erhältlich. Der Neuling mit Tri-Band-Funktion unterstützt nun auch WLAN sowie Bluetooth und verfügt über eine Digitalkamera, obgleich sich das Gerät eigentlich primär an Unternehmenskunden richtet, die gerne auf eine Kamera verzichten würden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 9500
Nokia 9500
Im bisherigen Communicator-Modell haben viele Nutzer eine Bluetooth-Funktion schmerzlich vermisst, die nun endlich mit dem 9500 Communicator nachgereicht wird. Außerdem unterstützt er WLAN gemäß IEEE 802.11b, um darüber etwa über entsprechende Hotspots im Internet zu surfen.

Inhalt:
  1. Symbian-Smartphone Nokia 9500 Communicator erhältlich
  2. Symbian-Smartphone Nokia 9500 Communicator erhältlich

Nokia 9500
Nokia 9500
Nokia integrierte außerdem eine Digitalkamera in das Symbian-Smartphone, auch wenn diese in einem an Unternehmenskunden gerichteten Gerät vielfach nicht gewünscht wird. Die Kamera knipst Bilder in VGA-Auflösung und zeichnet auch Videoclips auf. Der Speicherplatz beläuft sich nun auf 80 MByte, der sich per MMC-Speicherkarte über einen entsprechenden Steckplatz erweitern lässt.

Nokia 9500
Nokia 9500
Der Gehäuseaufbau des 148 x 57 x 24 mm messenden 9500 gleicht den vorherigen Communicator-Modellen, so dass sich das Smartphone aufklappen lässt, was ein größeres Display samt Mini-Tastatur freilegt, während im zusammengeklappten Zustand vor allem die Telefonfunktionen im Fokus stehen. Die beiden Farbdisplays können jeweils maximal 65.536 Farben darstellen, wobei das Außendisplay eine Auflösung von 128 x 128 Pixeln liefert, während das transflektive Hauptdisplay oberhalb der Mini-QWERTZ-Tastatur eine Auflösung von 640 x 200 Pixeln erreicht. Der neue Communicator arbeitet in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und bietet neben GPRS auch EDGE-Unterstützung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Symbian-Smartphone Nokia 9500 Communicator erhältlich 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,54€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  2. 999€ mit Rabattcode "POWEREBAY7" (Bestpreis)
  3. (u. a. Project Cars 2 für 5,49€, Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (Nintendo Switch Download...
  4. (u. a. HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168,68€, Microsoft Surface Pro X für 898,89€)

andy 28. Feb 2005

Hi Markus, habe den commi jetzt schon ein paar Wochen, aber habe es immer noch nicht...

Micha 18. Feb 2005

Wo?

Micha 18. Feb 2005

Hallo Bernd, du hast es nun ja schon einige Zeit in Betrieb. Wie ist es? Welche Mängel...

Draco 23. Jan 2005

www.adobe.de ??? Dort kann man sich den Reader runterladen. Müsste aber auch auf der CD...

Cengiz 19. Jan 2005

Hi Tom, leider nicht.. Da der Nokia Com. die Schriftstile und diverse daten auf Symbian...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
    BVG
    Lieber ungeschützt im Nahverkehr

    In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel

    1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
    2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
    3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

      •  /