Abo
  • Services:

Zahlreiche Verbesserungen für Firefox 2.0 geplant

Künftige Firefox-Versionen erscheinen zeitgleich in mehreren Sprachen

Kurz nachdem Firefox 1.0 erschienen ist, laufen bereits die Planungen für Firefox 2.0. Bis dahin sollen zwei Hauptversionen des schlanken Mozilla-Browsers erscheinen, wobei Firefox 1.5 bereits einen Teil der Neuerungen von Firefox 2.0 bieten wird. Die übrigen Verbesserungen sind dann für die Version 2.0 geplant, die noch im Jahr 2005 erscheinen soll. Zudem wurden die Spendenergebnisse für die Firefox-Zeitungsannonce in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bekannt gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Firefox-Entwickler wollen dem schlanken Mozilla-Browser einen leichteren Umgang mit Lesezeichen und der History verpassen, um so die Bedienung weiter zu vereinfachen. Zudem sollen einzelne Webseiten verschiedene, nicht weiter spezifizierte Optionen erhalten, um diese eigenständig konfigurieren zu können. Auch Verbesserungen an den Erweiterungsfunktionen sowie an der Suchen-Leiste sind geplant und die Software-Update-Funktion innerhalb des Browsers soll bis Firefox 2.0 ebenfalls noch überarbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Bayreuth

Welche weiteren Neuerungen darüber hinaus in den Browser integriert werden, steht zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht fest. Alle Entwicklungen an Firefox werden dabei natürlich weiterhin auf Mozilla beruhen. Wie bereits bei Firefox 1.0 sollen auch die künftigen Versionen zeitgleich in mehreren Sprachen erscheinen. Vor Firefox 1.0 war es noch so, dass etwa die deutsche Fassung erst einige Tage nach der englischen Version verfügbar war.

Bis zum Erscheinen von Firefox 2.0 ist zunächst eine 1.1-Version geplant, die im März 2005 veröffentlicht werden soll. Mit Firefox 1.1 soll die Verträglichkeit mit Apples Aqua, Gnome sowie anderen Desktops verbessert werden. Als nächster großer Schritt steht dann Firefox 1.5 auf dem Zeitplan des Entwickler-Teams, worin bereits ein Teil der Neuerungen für Firefox 2.0 einfließen wird. Wann diese Version erscheinen wird, wurde noch nicht festgelegt, allerdings soll diese ebenso wie Firefox 2.0 noch im Jahr 2005 erscheinen.

Die Spendensammelaktion für eine Firefox-Anzeige in einer deutschen Tageszeitung wurde nun abgeschlossen. Von 2.403 Spendern kamen insgesamt 48.000,- Euro zusammen, um damit die ganzseitige Annonce zu finanzieren. Die Spender haben abgestimmt, die Werbung in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu platzieren und sich damit für das im Vergleich zur Süddeutschen Zeitung auflagenschwächere Blatt entschieden. Derzeit arbeitet die Agentur Dorten unentgeltlich an der Gestaltung der Anzeige. Zu welchem Termin die Werbung in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung geschaltet wird, wurde noch nicht bekannt gegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Chris78687687 02. Apr 2005

hoffentlich bekommt der mal ne vernünftige css unterstützung ....

xuf 29. Nov 2004

ja ja, und das kommt von einem ie nutzer, zum glück weis er nicht was da hinter den...

TeeKay 26. Nov 2004

http://www.faz.net/dynamic/download/anzeigen/Preisliste_FAZ_Nr_64.pdf Inkl. MwSt kostet...

Bibabuzzelmann 25. Nov 2004

Der eine der die Welt erobern wollte, hatte auch was gegen Trolle *g

Sparsamer Schotte 25. Nov 2004

Was kostet so eine Seite in der FAZ eigentlich? Weiß das jemand? Wenn für die 48000 Euro...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /