• IT-Karriere:
  • Services:

Brummendes Online-Weihnachtsgeschäft vorausgesagt

Weihnachten 2004 soll 3,2 Milliarden Euro Umsatz einbringen

Das deutsche Online-Weihnachtsgeschäft, das ist der Umsatz in den Monaten November und Dezember 2004, schätzt der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) für 2004 auf 3,2 Milliarden Euro. Das sind knapp fünf Prozent des gesamten Weihnachtsgeschäftes im deutschen Einzelhandel. Die im Internet besonders gut laufenden Waren gehören zu den beliebten Geschenken: Digitalkameras und MP3-Player, DVDs, CDs, aber auch Bücher, Bekleidung sowie Tickets zählen zu den Verkaufsrennern beim Internetkauf.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem wies der HDE darauf hin, dass sich Unternehmen und Kunden beim Online-Handel auf Veränderungen einstellen müssten. So gelten die derzeitigen eBay-Auktionen laut Bundesgerichtshof nicht mehr als Versteigerungen: Die Händler müssen den Käufern zukünftig das gesetzliche Widerrufsrecht einräumen und die Verbraucher können die ersteigerte Ware nach den üblichen Vorschriften für den Fernabsatz innerhalb von 14 Tagen an den Anbieter zurückgeben.

Stellenmarkt
  1. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden
  2. ECR Services GmbH, München

Eine zweite Neuerung betrifft die Retouren-Kosten. Einer entsprechenden BGB-Änderung haben Bundestag und Bundesrat Anfang November 2004 zugestimmt. Sie tritt in diesen Tagen in Kraft. Danach können Versandhandelsunternehmen auch bei Bestellungen mit einem Warenwert von über 40,- Euro die Rücksendekosten im Fall des Widerrufs den Verbrauchern auferlegen.

Der HDE begrüßt diese Neuregelung. Die in den vergangenen Jahren gestiegene Anzahl von Retouren, die häufig auf Kosten der Versender abgewickelt werden mussten, stellte auch für kleinere Versender ein bedrohliches Problem dar. Die Rücksendekosten erwiesen sich vielfach insbesondere auch für Unternehmen, die neu in den Fernabsatzhandel einsteigen, als ein kaum einschätzbares Risiko.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)

Martin 22. Nov 2004

Naja, ob wirklich nur Sozialhilfeempfänger illegal Filme aus dem Netz saugen... Doch...

Ouh Man! 22. Nov 2004

Da haste recht, jedes Jahr aufs neue Werben Discounter und Elektronikdiscounter (Media...

chojin 22. Nov 2004

Digicams, MP3- und DVD-Player, CDs und DVDs - die Lieblinge... Hat nicht mittlerweile...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

    •  /