Abo
  • Services:
Anzeige

T-Mobile führt Push-to-Talk zum Pauschalpreis ein

Maximal zehn Teilnehmer per Push-to-Talk erreichbar

Als erster deutscher Mobilfunkanbieter führt T-Mobile jetzt Push-to-Talk ein. Der Dienst macht das Handy zum Walkie-Talkie, können mit einem Tastendruck doch bis zu zehn Empfänger gleichzeitig erreicht werden. In der Einführungsphase steht der Dienst kostenlos zur Verfügung.

Bis zum 30. April 2005 bietet T-Mobile Push-to-Talk ohne Zusatzkosten an. Ab Mai wird der Versand der Sprachnachrichten in Form von Tages- oder Monatspauschalen abgerechnet. Im Inland kostet die Nutzung des Dienstes dann nur 1,- Euro pro Tag oder 18,- Euro im Monat - egal wie viele Nachrichten versendet werden.

Anzeige

Wer Push to Talk im Ausland nutzen möchte, zahlt dafür einen Paketpreis von 4 Euro pro 100 Nachrichten. Der Empfang der Sprachnachrichten ist kostenlos. Push-to-Talk steht allen T-Mobile-Kunden zur Verfügung, ein entsprechendes Handy vorausgesetzt.

Bei Push-to-Talk werden die Sprachnachrichten einfach per Tastendruck an eine oder mehrere Personen gleichzeitig geschickt. Im Push-to-Talk-Menü können Nutzer dazu spezielle Gruppen anlegen, die Auswahl der Empfänger kann beispielsweise über das Handy-Telefonbuch erfolgen.

Per Anzeige ist zu erkennen, welche Gruppenmitglieder zu erreichen sind. Wer "auf Empfang" ist, hört die Nachricht direkt über den Lautsprecher seines Handys. Ähnlich wie beim Walkie-Talkie spricht immer nur ein Gesprächspartner, die anderen hören zu.

Push-to-Talk funktioniert mit Hilfe der GPRS-Technik und ist daher nicht regional begrenzt. Auch im Ausland in den GPRS-Netzen der T-Mobile-GPRS-Roaming-Partner kann Push-to-Talk so genutzt werden.

Als erstes Push-to-Talk-Handy nimmt T-Mobile das Nokia 5140 für 49,95 Euro in Verbindung mit einem T-Mobile-Laufzeitvertrag im Tarif Relax 100 ins Angebot. Die Einführung weiterer Handys mit Push-to-Talk-Funktion ist Anfang 2005 geplant. Nokia hat aber auch für einige Series-60-Geräte eine entsprechende Client-Software angekündigt.


eye home zur Startseite
henryk 23. Feb 2005

hallo, in usa ist push-to-talk ueberall verbreitet und kostenlos und das bei der t...

Thomas 07. Dez 2004

So wie ich das verstanden habe, ist das örtlich NICHT begrenzt, d.h. es geht im ganzen...

hmm 22. Nov 2004

ich wuerde das eher anders herum sehen ... ... wenn sprachubermitlung per gprs so billig...

Rabauke 22. Nov 2004

Jeder, der ernsthaft die Funktion eines Walkie-Talkies braucht und nicht weiter als 2-4...

Apfelbeißer 22. Nov 2004

Mit welcher Software? FastChat? Oder einer anderen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Dataport, Hamburg, Bremen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben abstauben
  2. 1.499,00€
  3. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Strahlenbelastung ist zu hoch

    mnementh | 19:47

  2. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    mnementh | 19:44

  3. Re: Warum dieser Artikel / Clickbait ?

    teenriot* | 19:38

  4. Re: Haben die TV -Streamer denn endlich HD?

    Michael H. | 19:38

  5. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale...

    Der Held vom... | 19:35


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel