Abo
  • Services:

Microsoft: Wir setzen keine gecrackte Software ein

Herkunft angeblicher Platzhalter ist ungeklärt

Ende vergangener Woche machte im IRC und auch in einigen Foren die Nachricht die Runde, Microsoft habe möglicherweise zur Erstellung von Wave-Dateien des Windows Media Player eine gecrackte Version von SoundForge eingesetzt. Unter anderem griff die PC-Welt diese Meldung auf und meldete dies als eigene Entdeckung. Microsoft aber dementiert nun offiziell den Einsatz von "Warez".

Artikel veröffentlicht am ,

Wave-Dateien aus der Windows Media Player Tour in Windows XP enthalten am Dateiende das Pseudonym "Deepz0ne", wie ein Blick in die Dateien mit einem Hex-Editor zeigt. Dieses Pseudonym setzt auch ein Cracker der Warez-Gruppe Radium ein, der unter anderem eine gecrackte Version von der Audio-Bearbeitungssoftware SoundForge 4.5 in Umlauf gebracht haben soll.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Nun scheint die Vermutung, die Dateien wurden mit einer entsprechenden illegalen Version von SoundForge erstellt, nicht vollkommen aus der Luft gegriffen, Microsoft hat aber eine Erklärung parat: Demnach wurde während der Entwicklung der Windows Media Player Tour eine entsprechende Platzhalterdatei verwendet, die im weiteren Verlauf der Entwicklung mit Hilfe einer lizenzierten Software mit Original-Musik überschrieben wurde. Dabei sei nun fälschlicherweise die Information des Platzhalters nicht ersetzt worden, heißt es dazu in einer offiziellen Stellungnahme von Microsoft.

Der Inhalt in der herausgegebenen Version der Windows Media Player Tour sei aber mit einer lizenzierten Software entwickelt worden, betont Microsoft. Wie eine entsprechende Datei auch als Platzhalter den Weg in die Microsoft-Entwicklung gefunden haben kann, weiß man zwar auch bei Redmond nicht, schließt aber kategorisch aus, dass eine gecrackte Software zum Einsatz gekommen sei: "Microsoft untersucht derzeit, woher diese Datei kam, und arbeitet an Prozessen, um sicherzustellen, dass dies nicht noch einmal passiert", heißt es lapidar von Seiten Microsofts, womit die Kernfrage dieser Geschichte unbeantwortet bleibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 13,49€
  3. (-80%) 9,99€
  4. 4,99€

gelite 17. Dez 2004

Du bist auch noch nie 100m unter 10 Sekunden gelaufen(korrigiert mich, sollte ich falsch...

Fabian 24. Nov 2004

Ich fragte nicht wie man das auffinden kann, sondern nach der Motivation dazu das zu tun...

Michael - alt 22. Nov 2004

Ich finde das ok, wenn Du mit mir nicht übereinstimmst. Es wäre ja langweilig, wenn alle...

BaphSlayah 22. Nov 2004

Wahrscheinlich mit ner gecrackten Version von Soundforge 4.5 ;-) Hmmm, aber wer kommt...

Mailerdemon 22. Nov 2004

Mit Michael-Alt kann ich leider nicht übereinstimmen (wie schon sehr oft). Aber...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /