Half-Life 2 ab Dezember auch unter Linux

TransGaming will mit Cedega 4.2 Half-Life 2 und Steam unterstützen

Ab 7. Dezember 2004 soll "Half-Life 2" auch unter Linux laufen, dann will TransGaming eine neue Version seiner kommerziellen Wine-Version Cedega veröffentlichen. Cedega 4.2 soll dann Steam und auch Half-Life 2 unterstützen, so dass auch Linux-Nutzer Valves neuen Shooter spielen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine offizielle Linux-Version von Half-Life 2 wurde bislang nicht angekündigt, so dass Linux-Nutzer, die den viel umjubelten Titel spielen wollen, derzeit auf Cedega angewiesen sind. Die Software soll es erlauben, Half-Life 2 direkt von der DVD zu installieren.

Stellenmarkt
  1. IT-Referent (w/m/d) im Dezernat "IT-Betrieb" (Z3C)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Leiter (m/w/d) Software Architektur
    Scheidt & Bachmann Fare Collection Systems GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Eine kostenlose Demo von Cedega bot Transgaming leider nur zwischen dem 2. und 15. November 2004 an. Die kostenpflichtige, zeitlich unbeschränkte Version von Cedega kostet 5,- Euro im Monat, was Updates und Support beinhaltet.

Cedega basiert auf Wine und bildet die für die unterstützten Spiele notwendigen Teile des Windows-API unter Linux ab, so dass die Spiele nativ, d.h. ohne Emulation unter Linux laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Haga1234 15. Jun 2006

Don't feed the troll kann ich da nur sagen!

moormaster 11. Jan 2005

Ich habe durchaus auch schon versucht zu überprüfen, ob zusätzliche...

Andreas... 11. Jan 2005

Ich meinte auch eher: Vielleicht ist Dein Linux System besser konfiguriert wie Dein...

moormaster 11. Jan 2005

Mich interessieren auch alle Framerates jenseits der 30er Grenze wenig, da das menschl...

Andreas... 11. Jan 2005

Ich habe die Benchmarks nicht selber gemacht, und tatsächlich interessieren mich reine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /