Abo
  • Services:

Acer-Notebook Ferrari 3400 mit mobilem Athlon 64 3000+

Roter Renner mit reichhaltiger Ausstattung

Acer hat als offizieller Lieferant der Scuderia Ferrari ein neues Notebook mit Ferrari-Branding vorgestellt. Das Acer-Notebook Ferrari 3400 wird mit dem mobilen AMD-Athlon-64-3000+-Prozessor ausgeliefert und ist mit einer ATI-Mobility-Radeon-9700-Grafikkarte mit 128 MByte Video-RAM ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Acer Ferrari 3400
Acer Ferrari 3400
Das Notebook verfügt über ein 200 Nits helles 15-Zoll-SXGA+-TFT-Display (Auflösung 1.400 x 1.050 Pixel) und einen Standardspeicher von 512 MByte DDR RAM, der auf bis zu 2.048 MByte erweiterbar ist.

Stellenmarkt
  1. IAM Worx GmbH, Oberhaching
  2. Hamburg Süd, Hamburg

Die Festplatte bietet eine Speicherkapazität von 80 GByte und wird assistiert von einem Slot-in-DVD-Super-Multi-Laufwerk und einem 5-in-1-Card-Reader, der ebenfalls integriert ist.

Acer Ferrari 3400
Acer Ferrari 3400
Für schnelle WLAN-Verbindungen ist der IEEE 802.11g integriert, darüber hinaus sind eine Gigabit-Netzwerk-Schnittstelle, ein Bluetooth-Modul sowie ein Modem eingebaut. Das Ferrari 3400 ist mit vier USB-2.0-Ports, S-Video-Ausgang, FireWire400 sowie einem Port-Replikator-Anschluss ausgerüstet und wird mit einjähriger internationaler Garantie ausgeliefert, die optional mit dem Service AcerAdvantage auf drei Jahre verlängert werden kann.

Das Gerät misst 330 x 272 x 31 mm und wiegt 2,93 kg. Die Batterielaufzeit des Lithium-Ionen-Akkus wird vom Hersteller mit ca. drei Stunden angegeben, die Ladezeit während des Betriebs liegt bei 4,5 Stunden, die Schnellladung benötigt ca. zwei Stunden.

Das Ferrari 3400 soll ab sofort zu einem Preis von 1.999,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

bernd 10. Dez 2004

hallo, ob mann wohl herraus bekommt was für eine reaktionzeit das display hat bzw. welche...

GongaGotiker 21. Nov 2004

Bitte Beleidigung einfügen.

Golum 21. Nov 2004

Schade, dass es diese Konfiguration nur als Ferrari(rot) gibt. Ein silbernes oder ein...

Ralf Kellerbauer 20. Nov 2004

Man merkt, hier kommt eine Computerkunde aus dem Hyper-SSE Universum. Eine AMD-CPU kann...

Hampelmann 19. Nov 2004

Mit dem Tool CrystalCPUID ist das kein Problem. Bei Function im Menüpunkt AMD K7/K8...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /