• IT-Karriere:
  • Services:

Google, kein Vorsprung durch Technik?

New Scientist: Google hat vor allem einen psychologischen Vorteil

Google ist derzeit die Nummer eins in Sachen Web-Suche, doch Konkurrenten wie Microsoft und Yahoo schicken sich an, Google von der Spitzenposition zu verdrängen. Was die Suchergebnisse angeht, seien die Konkurrenten mittlerweile gleich auf oder Google zumindest dicht auf den Fersen, das ist zumindest der Tenor einer Artikels, der in der kommenden Ausgabe des New Scientist erscheinen wird und sich auf eine "Expertenbefragung" stützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Vorteile von Google lägen vor allem in den Köpfen der User, die Google für die beste Suchmaschine halten, wird Chris Sherman von der Website SearchEngineWatch zitiert. In einigen Bereichen sei Yahoo heute schon deutlich besser als Google, heißt es unter Berufung auf Danny Sullivan, ebenfalls von WebSiteWatch.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Zwar sei der PageRank-Algorithmus, der Google viel Ruhm beschert hat, patentiert, die Idee der Link-Analyse, die dahinter steht, sei aber nicht patentierbar und werde mittlerweile auch von Yahoo, Microsoft oder AskJeeves umgesetzt, heißt es in der Vorabmeldung des New Scientist. Daher werde es für die Unternehmen zunehmend schwerer, sich auf technischer Ebene deutlich von der Konkurrenz abzuheben.

Die größte Herausforderung für Microsoft bleibe aber eine psychologische, denn Google sei heute das Synonym für Suche.

Allerdings konzentriert sich der New Scientist nur auf das Rennen der Großen - vor allem innovative Ansätze wie Teoma, Vivismo oder Nutch, um nur einige wenige zu nennen, bleiben außen vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...
  3. 79,99€ (Release 10. Juni)
  4. 3,50€

biitte auto r... 25. Nov 2005

Google ist das beste. und gmail auch. mfg supervisor001 (http://www.free-webspace.biz...

MaRa 30. Nov 2004

Hallo "ist", was hast du denn gesucht, was nur Google findet? So pauschal was in den Raum...

Antennchen 30. Nov 2004

Kann man sehen wie man will-mir ist meine Zeit eigentlich zu schade. Mit der neuen...

ist 29. Nov 2004

Naja, nu wollnwa ma nich Abacho so hochloben, die sind auch nicht perfekt. Bei manchen...

MaRa 24. Nov 2004

... nur quantitativ die Nummer 1, weil sie einfach am bekanntesten sind. Qualitativ gibt...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Whatsapp, Signal, Telegram Datenschutzbeauftragter gegen Verifizierung bei Messengern
  2. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  3. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

    •  /