Abo
  • Services:

1 GByte großer USB-MP3-Player für 139,- Euro

Maxfield MAX G-Flash mit USB 2.0

Mit dem MAX G-Flash stellt Maxfield einen kleinen USB-MP3-Player mit einer Speicherkapazität von 1 GByte zum günstigen Preis von 139,- Euro vor. Der Player spielt nicht nur MP3-, sondern auch WMA-Musik ab und bietet auch die Sprachaufzeichnung über Mikrofon.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie jeden MP3-USB-Stick kann man auch dieses Gerät außer für Musik auch zum Speichern x-beliebiger Daten nutzen. Die Sprachnachrichten werden im ADPCM-Format aufgezeichnet. Damit sollen bis zu 64 Stunden auf den Stick passen.

Maxfield MAX G-Flash
Maxfield MAX G-Flash
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. ETAS, Stuttgart

Das Gerät bietet sechs voreingestellte Equalizerstufen inklusive Bassanhebung, die man optional einsetzen kann. Die Lautstärke kann zudem über 32 Stufen geregelt werden. Im Lieferumgang ist ein Stereokopfhörer enthalten. Über die Steckvorrichtung der Kopfhörer ist es zudem möglich, den MAX G-Flash mit HiFi-Anlagen und PC-Lautsprechern zu verbinden.

Der Datentransfer erfolgt per USB-2.0-Schnittstelle. Alle gespeicherten Daten können dank eines Dateimanagers schnell und unkompliziert editiert, angelegt und gelöscht werden. Songs werden dabei durch ID3Tag (Version 2) nach Titel, Interpret, Track-Nr. und Zeit geordnet. Mit 128 x 32 Pixeln ermöglicht das blau beleuchtete Dot-Matrix-Display zudem ein Navigieren aller Ordner.

Für seine Energieversorgung benötigt der MAX G-Flash eine Batterie vom Typ AAA, die nach Herstellerangaben für bis zu 18 Stunden ununterbrochenen Musikgenuss reicht. Der Hersteller gewährt 24 Monate Garantie. Für das Gerät gibt es optional eine Armband-Neopren-Tasche zur Oberarmbefestigung bei sportlichen Aktivitäten wie Joggen, Skaten oder im Fitness-Studio.

Der Maxfield MAX G-Flash Player misst 30 x 85 x 19 mm und soll ab sofort für 139,- Euro erhältlich sein. Die Maxfield-Armband-Neopren-Tasche kostet 14,99 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...

MikeWee 04. Mai 2005

Jetzt würde mich noch sehr interessieren ob man für die Datenübertragung ne Software...

DeluXe 26. Dez 2004

meine Frage: welcher Mp3 Player ist besser dieser Maxfield oder den Creative Muvo Tx Fm...

heyya 17. Dez 2004

Bitte mehr Infos! Danke!

Carsten 06. Dez 2004

hallo, ja, kann man! ich habe dat ding und bin volkommen zufrieden. gruss carsten

wuddy 04. Dez 2004

Ja also kann den Player mal jemand bewerten??? Seh ich hier noch nicht... Gruss Wud


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /