• IT-Karriere:
  • Services:

1 GByte großer USB-MP3-Player für 139,- Euro

Maxfield MAX G-Flash mit USB 2.0

Mit dem MAX G-Flash stellt Maxfield einen kleinen USB-MP3-Player mit einer Speicherkapazität von 1 GByte zum günstigen Preis von 139,- Euro vor. Der Player spielt nicht nur MP3-, sondern auch WMA-Musik ab und bietet auch die Sprachaufzeichnung über Mikrofon.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie jeden MP3-USB-Stick kann man auch dieses Gerät außer für Musik auch zum Speichern x-beliebiger Daten nutzen. Die Sprachnachrichten werden im ADPCM-Format aufgezeichnet. Damit sollen bis zu 64 Stunden auf den Stick passen.

Maxfield MAX G-Flash
Maxfield MAX G-Flash
Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried

Das Gerät bietet sechs voreingestellte Equalizerstufen inklusive Bassanhebung, die man optional einsetzen kann. Die Lautstärke kann zudem über 32 Stufen geregelt werden. Im Lieferumgang ist ein Stereokopfhörer enthalten. Über die Steckvorrichtung der Kopfhörer ist es zudem möglich, den MAX G-Flash mit HiFi-Anlagen und PC-Lautsprechern zu verbinden.

Der Datentransfer erfolgt per USB-2.0-Schnittstelle. Alle gespeicherten Daten können dank eines Dateimanagers schnell und unkompliziert editiert, angelegt und gelöscht werden. Songs werden dabei durch ID3Tag (Version 2) nach Titel, Interpret, Track-Nr. und Zeit geordnet. Mit 128 x 32 Pixeln ermöglicht das blau beleuchtete Dot-Matrix-Display zudem ein Navigieren aller Ordner.

Für seine Energieversorgung benötigt der MAX G-Flash eine Batterie vom Typ AAA, die nach Herstellerangaben für bis zu 18 Stunden ununterbrochenen Musikgenuss reicht. Der Hersteller gewährt 24 Monate Garantie. Für das Gerät gibt es optional eine Armband-Neopren-Tasche zur Oberarmbefestigung bei sportlichen Aktivitäten wie Joggen, Skaten oder im Fitness-Studio.

Der Maxfield MAX G-Flash Player misst 30 x 85 x 19 mm und soll ab sofort für 139,- Euro erhältlich sein. Die Maxfield-Armband-Neopren-Tasche kostet 14,99 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 71,71€
  2. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  3. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  4. 139,99€

MikeWee 04. Mai 2005

Jetzt würde mich noch sehr interessieren ob man für die Datenübertragung ne Software...

DeluXe 26. Dez 2004

meine Frage: welcher Mp3 Player ist besser dieser Maxfield oder den Creative Muvo Tx Fm...

heyya 17. Dez 2004

Bitte mehr Infos! Danke!

Carsten 06. Dez 2004

hallo, ja, kann man! ich habe dat ding und bin volkommen zufrieden. gruss carsten

wuddy 04. Dez 2004

Ja also kann den Player mal jemand bewerten??? Seh ich hier noch nicht... Gruss Wud


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /