Abo
  • Services:

IE-Sicherheitsloch umgeht SP2-Sicherheitsfunktion

Sicherheitslücke im Internet Explorer erlaubt das Tarnen von Programmdateien

Durch einen Programmfehler im aktuellen Internet Explorer lässt sich laut Secunia.com ein Sicherheitsmechanismus vom Service Pack 2 für Windows XP aushebeln, um eine bösartige Programmdatei als HTML-Datei zu tarnen. So können Nutzer dazu gebracht werden, ausführbare Programmdateien zu laden, obwohl sie dahinter unverdächtige HTML-Daten vermuten. Spezielle Sicherheitsfunktionen im Service Pack 2 sollten derartige Möglichkeiten eigentlich unmöglich machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Windows XP Service Pack 2 wurde eine Sicherheitsfunktion in das Betriebssystem integriert, die den Nutzer warnt, sobald Daten mit einer bestimmten Dateiendung mit dem Internet Explorer herunter geladen werden. Dieser Warnhinweis erscheint aber nicht immer, wenn die betreffende Datei über einen speziell formatierten "Content-Location"-HTTP-Header versendet wird. Wird dieser Fehler mit der JavaScript-Funktion "execCommand()" kombiniert, lassen sich ausführbare Programmdateien als HTML-Dateien tarnen.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Angreifer könnten so ihre Opfer dazu bringen, Programmcode auf den eigenen Rechner zu laden, der sich als vermeintlicher HTML-Code ausgibt. Wird diese angebliche HTML-Datei dann ausgeführt, startet sich stattdessen eine ausführbare Programmdatei, was einem Angreifer eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System verschaffen könnte. Zur Ausnutzung des Sicherheitslochs muss das Opfer die standardmäßig aktivierte Option "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" selektiert haben.

Das Sicherheitsloch wurde für den Internet Explorer 6.0 unter dem Windows XP Service Pack 2 mit allen verfügbaren Patches bestätigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  3. bei Alternate kaufen

sho 28. Nov 2004

Hihi, lustig hier... wer von Euch weiß, wie man ein kostenloses (!!!) linux zum...

Bibbl 18. Nov 2004

Dass ihr auch alle an allem vorbeiredet... Es geht hier um die eBay Suche im Firefox...

Alex 18. Nov 2004

Ach Leute, wenn ich das hier wiedr alles lese - der reinste Browser-War und nur Flames...

fischkuchen 18. Nov 2004

Obwohl... Mist, das geht ja auch unter Linux ;) Oder liegt das an KDE?

MS-Admin 18. Nov 2004

was "spyt" der denn so? Du redest Müll


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
    3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

      •  /