World Community Grid: Rechenzeit für humanitäre Forschung

Computernutzer sollen ungenutzte Rechenzeit zur Verfügung stellen

IBM hat gemeinsam mit Vertretern verschiedener Organisationen aus Bildung, Wissenschaft und humanitärer Hilfe das World Community Grid vorgestellt. Computeranwender werden weltweit dazu aufgefordert, ungenutzte Rechenzeit ihrer Computer für "humanitäre Zwecke" zu spenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das World Community Grid soll die ungenutzte Rechenzeit angeschlossener Computer dazu verwenden, Forschungsprojekte zu unterstützen, die komplexe Problemlösungen vor allem aus dem Bereich Medizin und Umwelt zum Ziel haben. Unter anderem geht es dabei darum, genetische Codes zu entschlüsseln, die Krankheitsauslösern von AIDS, Alzheimer oder Krebs zu Grunde liegen. Aber auch die Vorhersage von möglichen Naturkatastrophen soll verbessert und Studien unterstützt werden, die helfen sollen, die Versorgung der Welt mit Nahrung und Wasser sicherzustellen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
  2. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
Detailsuche

Das erste Projekt des World Community Grids wird das "Human Proteome Folding" Projekt sein, gesponsert vom Institute for Systems Biology, einem international bekannten Non-profit-Forschungsinstitut. Dieses Projekt hat zum Ziel, Proteine zu identifizieren, aus denen das menschliche Proteom besteht, um so möglicherweise Ursachen und mögliche Heilungsmittel für Krankheiten wie Malaria und Tuberkulose zu finden.

Im Beratungsgremium des World Community Grids sind Mitglieder bekannter Organisationen wie beispielsweise des US-National Institute of Health, der Doris Duke Charitable Foundation, der Markle Foundation, der Mayo-Klinik, der Oxford Universität, der WHO und des UN-Entwicklungsprogramms vertreten.

IBM stellt die Hardware, Software und technische Services sowie Know-how zur Verfügung, um die Infrastruktur für das World Community Grid zu bauen und sorgt auch für Hosting und Support. Zusätzlich wird das Projekt von United Devices unterstützt, einem Anbieter von Grid-Lösungen, mit dem Ziel, die Rechenleistung der teilnehmenden PCs und Laptops in das weltweite Grid zu aggregieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


frell 27. Mär 2006

!?! boinc gibt es doch für Linux und was weiß ich noch alles.. damit könnt ihr doch...

Muffin 07. Dez 2005

http://www.grid.org/projects/cancer/faq_results.htm Are you going to sell the results of...

Stefan Grasshoff 25. Mär 2005

Hallo, genau dasselbe habe ich mich auch gefragt, habe aber nichts enstprechendes aus...

sero 05. Dez 2004

es is nicht das gleiche .. ;) http://forum.grid.org/phpBB/viewtopic.php?p=350764#350764



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Love, Death + Robots 3
Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
Von Peter Osteried

Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /