Abo
  • Services:

Schuldenfalle Handy schnappt immer öfter zu

Schufa stellt Schulden-Kompass 2004 vor

Immer mehr Personen in Deutschland - vor allem jüngere - können ihre Handy-Rechnung nicht bezahlen. Insgesamt legte die Zahl von Personen mit neu gemeldeten "Zahlungsstörungen" im Jahr 2003 gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent zu, heißt es in dem jetzt veröffentlichten Schulden-Kompass der Schufa.

Artikel veröffentlicht am ,

Zahlungsstörungen - also offene, ausreichend gemahnte und unbestrittene Forderungen - sind als "weiches" Negativmerkmal deutlich stärker gestiegen als die "harten" Negativmerkmale wie die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung oder das Eröffnen eines Privatinsolvenzverfahrens. Hier gab es eine Zunahme um etwa 8 Prozent.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Die Telekommunikationsbranche habe 2003 für die Altersgruppen von 20 bis 49 Jahren deutlich mehr erstmalige Zahlungsstörungen an die Schufa gemeldet als im Vorjahr. "Mengeneffekte bewirken aber auch hier, dass das Potenzial der Zahlungsstörungen und letztlich die tatsächlich eingetretenen Fälle absolut zugenommen haben", erklärt dazu Rainer Neumann, Vorstandsvorsitzender der Schufa.

Beispielsweise habe die Mobilfunkbranche 2003 mit einem Kundenzuwachs von knapp 10 Prozent auf 65 Millionen deutlich mehr Kunden verbuchen können als im Vorjahr. Der Anstieg der Zahlungsstörungen sei daher nicht gleichbedeutend mit einer steigenden Überschuldung von Privatpersonen. Auch weise der untersuchte Indikator Zahlungsstörung nicht zwangsläufig auf eine Überschuldungssituation oder auf dauerhafte Liquiditätsschwierigkeiten der betreffenden Personen hin.

Die Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundstagsfraktion, Ursula Heinen, und die Internetbeauftragte, Dr. Martina Krogmann, drängen vor diesem Hintergrund darauf, zusammen mit der Telekommunikationsbranche nach Mitteln und Wegen zu suchen, um die Ausgaben für die Handy-Nutzung bei Jugendlichen begrenzbar zu halten. Die Bundestagsabgeordneten schlagen beispielsweise vor, Mobilfunkverträge mit eingeschränktem Leistungsumfang anzubieten, mit denen eine Nutzung von Premium-SMS oder Ähnlichem nicht oder nur begrenzt möglich ist. Aber auch Eltern seien angehalten, ihre Kinder zu einem verantwortungsvollen und moderaten Umgang mit Mobilfunkdienstleistungen zu erziehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

wutz 30. Nov 2007

is halt so...

DecTher 08. Dez 2004

dann sag deinen freunden das sie bei ihrem anbieter die komplette rechnung fordern sollen...

Apollo 17. Nov 2004

Also, soweit mir bekannt ist, braucht man als Mindejähriger die unterschrift der Eltern...

PeterS 17. Nov 2004

Zum Artikel von Phil o'Soph, er hat ja so recht. Es sei aber hinzugefügt. Die Kunden, die...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /