Abo
  • Services:

Seagate liefert 400-GByte-Festplatte aus

Barracuda 7200.8 mit NCQ speichert 133 GByte pro Scheibe

Seagate hat begonnen, seine neue SATA-Festplatte Barracuda 7200.8 mit einer Kapazität von bis zu 400 GByte an den Handel und PC-Hersteller auszuliefern. Die Platten unterstützen Native Command Queuing (NCQ) und bringen bis zu 133 GByte auf einer Scheibe unter.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Platten der Reihe Barracuda 7200.8 verfügen über ein Serial-ATA-Interface, das Seagate in einem Chip unterbringt und werden mit fünf Jahren Garantie angeboten. Laut Seagate sollen die Platten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute laufen, dabei aber die Leistung von Platten mit 10.000 Umdrehungen pro Minute erreichen.

Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ludwigsburg

Ausgestattet mit 8 oder 16 MByte Cache sollen die neuen Barracuda-Platten eine durchschnittliche Zugriffszeit von 8 Millisekunden erreichen und dabei durch SoftSonic-Motoren sehr leise arbeiten. Seagate bietet die Festplatten mit Kapazitäten von 200, 250, 300 und 400 GByte mit SATA- oder Ultra-ATA-Interface an.

Preise nannte Seagate leider nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

bliubb 11. Dez 2004

Wie sieht es mit der Lebensdauer dieser Platten aus? Meine mich zu erinnern, dass damals...

n0c 16. Nov 2004

= 530 GIG und 665 GIG pro Platte. Das wäre doch mal eine coole Steigerung, die ich eh...

plong 16. Nov 2004

ah ech... da ganzu gaaaanz viel Kazaa und EMule Zeuchs druff machen

TerrorTroll 16. Nov 2004

Welche Wehrung ist das denn, ich dachte das ist ein Land in Arabien oder Afrika ?!

core2 16. Nov 2004

Die Hitachi ist nicht für unter 325 EUR zu bekommen. Kann mir nicht vorstellen, dass die...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /