Abo
  • Services:

Nvidia: GeForce 6600 GT für AGP wird ausgeliefert

PCI-Express-Grafikchip nun auch auf Mittelklasse-AGP-Grafikkarten

Laut Nvidia beginnen Grafikkartenhersteller nun mit der Auslieferung ihrer GeForce-6600-GT-Grafikkarten für den AGP-Bus. Bisher waren Grafikkarten mit Nvidias noch jungem, gehobenem Mittelklasse-Grafikchip nur für PCI-Express-PCs zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Im August 2004 wurde der GeForce 6600 GT der Öffentlichkeit als günstiger und dennoch guter Grafikchip vorgestellt, der Nvidia zufolge insbesondere für Doom-3-Fans interessant sein soll. Im Vergleich mit den leistungsfähigeren GeForce-6800-Chips verfügt der 6600 GT nur über eine 128-Bit- statt eine 256-Bit-Speicherschnittstelle, 8 Pixel-Pipelines (statt 12 oder 16), 128 MByte GDDR3-SDRAM und je 500 MHz Chip- und Speichertakt.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Preislich liegen die neue AGP- und die seit einigen Wochen verfügbare PCI-Variante bei rund 200,- US-Dollar. Neben Shader-3.0-Effekten soll der 6600-GT-Chip auch hochauflösende MPEG-2- und WMV-Daten hardwarebeschleunigt wiedergeben können und damit die CPU deutlich entlasten. Die AGP-Unterstützung wird durch einen zwischengeschalteten Brückenchip möglich - der GeForce 6600 GT ist eigentlich ein PCI-Express-Grafikchip.

Nvidia zufolge liefern erste Hersteller ab heute GeForce-6600-GT-Grafikkarten für den AGP-Bus aus; der Großteil der Karten dürfte jedoch erst im Laufe der nächsten Wochen folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

1steffen1 30. Nov 2004

Ich hab mir vor kurzem Von Sapphire die Radeon 9800 Pro Atlantis gekauft! Ruckelt bei...

F 23. Nov 2004

PIXEL/SHADER ERGEBNISSE +++ Ich habe so meine schlechten Erfahrungen mit Radeon (AA...

Soulhunter 21. Nov 2004

Bei "weniger komplexen" Spielen scheint die 6600Pro mit der 9800XT gleich auf zu sein...

Pupsel 20. Nov 2004

Tja, wie's aussieht, wird ATI wohl nach der kurzen Nachbrennphase mit der 9500-800er...

loljunge 20. Nov 2004

Die 9800pro hat bei aktuellen spielen noch eine chance, ähnlich wie die geforce 4ti 4800...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /