Abo
  • Services:

Guillemot-Soundsystem mit drahtlos angebundenen Rückboxen

Eigener Verstärker für hintere Lautsprecher

Raumklang im Wohnzimmer ist eine feine Sache, es ist jedoch nicht jedermanns Sache die hinteren Lautsprecher per Kabel anzubinden - sei es weil die Kabel als Stolperfalle auf dem Parkett liegen müssen und kein Teppich oder Kabelkanal sie verstecken können. Guillemot will dies mit seinem 5.1-Kanal-Raumklangsystem "Hercules XPS 5.101 Black" lösen, dessen hintere beiden Lautsprecher drahtlos angesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Genauer gesagt: Im Subwoofer, an den die drei vorderen Satelliten angeschlossen werden, steckt ein Sender, der die Audiodaten zu einem kleinen Verstärker funkt, an dem die beiden hinteren Satelliten hängen. Übertragen wird per 2,4-GHz-Digitalfunkanbindung über bis zu 30 Meter (ohne Wände), die Sendeleistung soll 20 Prozent unter WLAN nach IEEE 802.11b liegen.

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main

Der rückwärtige Verstärker muss ebenfalls an der Steckdose hängen und versorgt die beiden hinteren Satelliten mit Strom. Im hölzernen Subwoofer stecken Verstärker und Netzteil für die vorderen Satelliten. Subwoofer und Rückverstärker können jeweils per Schalter vom Stromnetz getrennt werden.

An die Ladeschale der mitgelieferten Vollmetall-Fernbedienung lässt sich laut Hersteller ein Kopfhörer anschließen und drahtlos mit Klang füttern - gleichzeitig können Lautsprecher und Kopfhörer aber nicht angesteuert werden. Für die fünf kleinen Satelliten wird eine Leistung von 10 Watt RMS und für den Subwoofer von 40 Watt RMS angegeben. Die Audiobandbreite beim Subwoofer gibt Guillemot/Hercules mit 30 bis 150 Hz, die für die magnetisch abgeschirmten Satelliten mit 150 Hz bis 20 kHz an.

Der Anschluss an Computer, Spielekonsole und DVD-Player erfolgt analog - einen digitalen Anschluss (SPDIF) gibt es leider nicht. Es können zwei 5.1-Raumklang-Quellen angeschlossen werden, einen Stereo-Upmix bietet das Lautsprechersystem nicht.

Das Lautsprechersystem "Hercules XPS 5.101 Black" soll ab Mitte Dezember 2004 für einen Preis von 329,- Euro erhältlich sein. Eine silberne Version könnte später folgen, eine konkrete Ankündigung dazu gibt es jedoch noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 8,59€
  3. 19,99€
  4. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)

derNixAhnung 17. Nov 2004

Nein, keine. Sprich mal zu den Ahnungslosen. Ich lausche - ähem, ich meine lese -, mit...

JKR - der alte 17. Nov 2004

Meingott ist diese Diskussion "Schädlich? => IR" peinlich. Nur Ahnungslose hier?

FloydDread 17. Nov 2004

sorry, aber IR ist nicht wie ein Laser gerichtet sondern streut einfach in den Raum. Man...

chimaero 17. Nov 2004

Ein Freund hat seit Jahren solche Wireless Aktivboxen, damals lief das irgendwo bei 440...

Test_The_Rest 16. Nov 2004

... Genau, bei IR hat man ja das Problem mit der Unterbrechung nicht. Da kann man sich...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /