Abo
  • Services:

Kamp - DSLBusiness 2000 mit 512 KBit/s Upstream

Vor allem VPN-Betreiber sollen von höherem Upstream profitieren

Der DSL-Anbieter Kamp erweitert sein Angebot um eine Business-Flatrate mit 2 MBit/s im Down- und 512 KBit/s im Upstream. Mit dem erhöhten Upstream richtet man sich vor allem an Kunden, die Server über die ADSL-Verbindung anbinden oder VPNs betreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

So profitieren VPN-Betreiber, die beispielsweise einen eigenen Mailserver oder VPN-Tunnel über eine ADSL-Verbindung realisieren, besonders von der erhöhten Bandbreite im Upstream. Der Datenaustausch zwischen einzelnen per VPN über ADSL verbundenen Rechnern wird so um bis zu 33 Prozent beschleunigt.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Das neue Produkt "DSL Business 2000/512" kostet 64,72 Euro im Monat und enthält unter anderem eine eigene Domain, 20 MByte Webspace inkl. MySQL/PHP und E-Mail-Postfächer. Auch besteht die Möglichkeit, eine statische IP-Adresse zu buchen.

Voraussetzung für die Nutzung der Flatrate ist allerdings ein entsprechender T-DSL-Anschluss der Telekom, die die erhöhte Upstream-Bandbreite zusätzlich berechnet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

gittachen 13. Mai 2005

ach, habe ich vergessen: im gegensatz zu Deutschland zahlt man hier keine Extragebühren...

gittachen 13. Mai 2005

Hallo, ich wohne in Frankreich und habe gerade heute meine Freebox angeschlossen...

xh 16. Nov 2004

Ya, nur in bestimmten Staedten hat man diese schnelle DSL. Die 15MBits/s Angebot ist sehr...

Qlausp 16. Nov 2004

Er hat doch recht. 512kbit/s = 64kB/s.

ekagi 16. Nov 2004

da ich kein französisch kann, aber ich lese da was von: "Débit en zone dégroupée: 15 Mbit...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

      •  /