Intel schickt ATX-Nachfolger BTX offiziell ins Rennen

BTX-Mainboards und Prozessoren mit BTX-Lüftern von Intel in Boxed-Versionen

In Taipeh schickte Intel jetzt den ATX-Nachfolger BTX (Balanced Technology Extended) offiziell ins Rennen und stellte erste Produkte für den Vertrieb über die weltweiten Distributionskanäle vor. Der neue Formfaktor BTX wurde in enger Zusammenarbeit mit der Industrie entwickelt und soll die wachsende Nachfrage nach kleineren und kühleren PCs decken. BTX verspricht vor allem Vorteile bei der Kühlung, Systemgröße und -form sowie der Geräuschentwicklung.

Artikel veröffentlicht am ,

BTX deckt dabei verschieden große und skalierbare System-Formfaktoren ab, die Mainboard-Entwicklung soll vereinfacht und Kosten reduziert werden, verspricht zumindest Intel. Selbst will Intel eine Reihe von Desktop-Komponenten auf Basis von BTX ausliefern, dazu gehören "boxed"-Prozessoren mit BTX-kompatibler Kühlung einschließlich der neuen Pentium-4-Prozessoren 530J, 550J und 560J.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporter Endgeräte (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. Trainee IT (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Zusätzlich soll ein microBTX-Mainboard mit der Bezeichnung "Intel Desktop Board D915GMH" in einer Boxed-Version in zwei Ausstattungsvarianten angeboten werden. Bisher waren BTX-konforme PCs nur von großen OEMs erhältlich. Aber auch kleine PC-Hersteller werden somit in die Lage versetzt, BTX-Systeme anzubieten.

"Der derzeitige Industriestandard ATX wurde im Jahr 1995 eingeführt. Im Rahmen der weiteren technologischen Entwicklung entstanden immer neue Herausforderungen, die sich nur schwer mit ATX bewältigen lassen", erklärt Bill Kirby, Director of Platform Marketing der Intel Desktop Products Group. "Der BTX Formfaktor als Weiterentwicklung des ATX Formfaktors löst derartige Probleme. Wir gehen davon aus, dass er letztendlich ATX als Industriestandard ablösen wird."

BTX-Produkte gibt es allerdings schon seit geraumer Zeit von diversen Anbietern.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

BTX verbessert das Mainboard-Layout und die Form der Gehäuse. Der Luftstrom zu den PC-Komponenten wird geradlinig geführt und soll dadurch verbessert werden. Gleichzeitig benötigt man weniger Lüfter mit geringerer Drehgeschwindigkeit für kühlere und leisere Systeme, so die Idee hinter BTX. Schließlich haben Chiphersteller - allen voran Intel und AMD - die Wäremeabgabe ihrer Chips seit Einführung von ATX doch erheblich gesteigert, so dass immer mehr Wärme aus dem System abgeführt werden muss.

BTX erlaubt zudem die Verwendung konventioneller Kühltechnologien, mit deren Hilfe sich die Systemkosten weiter senken lassen. Außerdem soll BTX die Verwendung von Standardkomponenten auch in ultrakleinen Systemen sicherstellen, was zu einem breiteren Spektrum an Systemgrößen führen soll, als dies derzeit mit ATX möglich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Johnny Cache 17. Nov 2004

Stimmt schon daß ein anständiges board meist 500€ aufwärts kostet, aber das reißt es bei...

dilettant 17. Nov 2004

Wenn BTX der neue Standard wird, wie lange? Jetzt werden die Verbraucher noch...

JTR - der alte 17. Nov 2004

Bringt aber immer noch mehr als ein Single CPU der die die gleiche Taktung bringt wie...

Manuel (d-fault) 16. Nov 2004

Unter der Vorraussetzung, dass sich wirklich nur der Takt verdoppelt und nicht noch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Urteil: Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen
    Urteil
    Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  2. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /