Abo
  • Services:

Wecker mit USB-Anschluss spielt eigene MP3-Songs

Q-Sonic MP3-Wecker USB für knapp 20 Euro

Schon im Jahr 2000 erschien ein Wecker, der per Parallelport mit eigenen MP3-Songs ausgestattet diese als Klingelton abspielen konnte. Nun gibt es mit dem Q-Sonic MP3-Wecker ein Gerät, das zeitgemäß per USB-Anschluss mit dem Rechner verbunden wird, um ihn mit einer neuen Weckmelodie versehen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Q-Sonic MP3-Wecker USB unterstützt neben MP3 auch WAV-Dateien und bietet einen Soundcheck-Schalter zum Probehören der eingespeicherten Melodie. Die Stromversorgung des Gerätes erfolgt mittels dreier AA-Batterien.

Q-Sonic MP3-Wecker USB
Q-Sonic MP3-Wecker USB

Der Wecker misst 150 x 140 x 70 mm und kann ein maximal 50-sekündiges Wecksignal abspielen. Der Q-Sonic MP3-Wecker USB ist ab sofort für 19,90 Euro bei Pearl zzgl. Versandkosten zu beziehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 120,84€ + Versand

RenéB. 04. Mai 2007

Grottenschlecht!!! Hab mir den Wecker gekauft und lasse ihn wieder zurückgehen! Die...

obertroll 23. Nov 2004

wenn einer mal richtig trollen will schreibt irgendwas mit schwangerschaft ueber diese...

Raim 17. Nov 2004

Würde auch einen ganz neuen Markt für Jamba eröffnen: "Lass dich vom bekloppten Frosch...

core2 16. Nov 2004

Das 6230 weckt nicht mehr mit einem einfachen Piep-piep-piep, sondern mit MP3-Sound? Wär...

KalleWirsch 16. Nov 2004

warum nicht! Cameron Diaz, Schwarzenegger oder Belmondo. Kuhmuhen, Klogeräusche oder...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /