Abo
  • Services:

Konica Minolta: Kompakter Farblaser fürs Heimbüro

Magicolor 2400W soll hohe Qualität und geringe Seitenkosten vereinen

Mit dem magicolor 2400W bringt Konica Minolta einen Farblaserdrucker für Privatnutzer und Anwender in kleineren Unternehmen auf den Markt. Mit einer optimierten Druckgeometrie soll der kompakte GDI-Drucker bis zu 5 Seiten pro Minute in Farbe und 20 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß erreichen.

Artikel veröffentlicht am , Sascha Körnig

Der erste Laserdrucker aus der Nachfolge-Generation des magicolor 2300W verfügt über die Multi-Pass-Technik, die quer eingebaut für einen geringen Platzbedarf sorgt. Dabei setzt der Hersteller einen weiterentwickelten Druckkopf ein, der eine bessere Druckqualität verspricht. Auch wurde der Abstand zwischen Druckkopf und Papier verringert.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Eine Polymer-Toner-Technik soll für sehr kleine und homogene Tonerpartikel und so für eine gesteigerte Farbbrillanz sorgen. Die maximale Auflösung des Druckers liegt bei 2.400 x 600 dpi.

Eine zusätzliche Leistungssteigerung verspricht die ebenfalls neu gestaltete Fixiereinheit. Die Aufwärmphase des Druckers wurde so auf 49 Sekunden verkürzt, die erste Farbseite soll laut Hersteller schon nach 22 Sekunden im Ausgabefach liegen, bei Schwarz-Weiß-Druck nach 12 Sekunden.

Konica Minolta magicolor 2400W
Konica Minolta magicolor 2400W

Bei einer Größe von 43 x 39,5 x 34,1 cm benötigt der Neuling nach Herstellerangaben 16 Prozent weniger Platz als sein Vorgängermodell. Ferner soll der Laserdrucker leiser und einfacher zu bedienen sein. Alle Betriebsfunktionen sind an der Vorderseite des Gerätes angebracht oder können von dort erreicht werden. Darüber hinaus erlaubt ein Hilfsprogramm den Zugriff auf alle wichtigen Druckerfunktionen. Das Wechseln der Tonerkartuschen oder der Belichtungseinheit kann von dort aus gesteuert werden. Die Papierzuführung und -ausgabe fasst jeweils 200 Blatt.

Die Farbtoner gibt es in einer Ausführung mit einer Reichweite von 1.500 Seiten zu je 79,- Euro und in einer mit 4.500 Seiten für je 138,- Euro. Der Schwarz-Toner ist nur in der 4.500er-Version für 79,- Euro erhältlich. Darüber hinaus gibt es jeweils ein Set mit allen Farbtonern in der 4.500er-Ausführung für 380,- Euro.

Der Konica Minolta magicolor 2400W soll ab sofort in der Basis-Variante zum Preis von 399,- Euro zu haben sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 22,49€
  3. 39,99€
  4. 44,99€

tom 06. Dez 2004

das stimmt so nur in der Produktbeschreibung, ich administriere ca. 50 kyocera-Laser, von...

Mobilix 16. Nov 2004

Wie wär's mit dem zweiten am Markt: http://germany.oki.com/fcgi-bin/public.fcgi?pid=4&cid...

MaX 16. Nov 2004

Arrg, GDI-Drucker sind doch einfach nur sch...

Huh? 15. Nov 2004

Und selbst wenn die Toner teurer sind als der Drucker selbst, an die Verhältnisse bei...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /