Konica Minolta: Kompakter Farblaser fürs Heimbüro

Magicolor 2400W soll hohe Qualität und geringe Seitenkosten vereinen

Mit dem magicolor 2400W bringt Konica Minolta einen Farblaserdrucker für Privatnutzer und Anwender in kleineren Unternehmen auf den Markt. Mit einer optimierten Druckgeometrie soll der kompakte GDI-Drucker bis zu 5 Seiten pro Minute in Farbe und 20 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß erreichen.

Artikel veröffentlicht am , Sascha Körnig

Der erste Laserdrucker aus der Nachfolge-Generation des magicolor 2300W verfügt über die Multi-Pass-Technik, die quer eingebaut für einen geringen Platzbedarf sorgt. Dabei setzt der Hersteller einen weiterentwickelten Druckkopf ein, der eine bessere Druckqualität verspricht. Auch wurde der Abstand zwischen Druckkopf und Papier verringert.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporter Anwenderunterstützung (m/w/d)
    CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co KG, Lensahn bei Lübeck
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in KI-bezogene Themen im Bereich Digital Public Services
    Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, Berlin
Detailsuche

Eine Polymer-Toner-Technik soll für sehr kleine und homogene Tonerpartikel und so für eine gesteigerte Farbbrillanz sorgen. Die maximale Auflösung des Druckers liegt bei 2.400 x 600 dpi.

Eine zusätzliche Leistungssteigerung verspricht die ebenfalls neu gestaltete Fixiereinheit. Die Aufwärmphase des Druckers wurde so auf 49 Sekunden verkürzt, die erste Farbseite soll laut Hersteller schon nach 22 Sekunden im Ausgabefach liegen, bei Schwarz-Weiß-Druck nach 12 Sekunden.

Konica Minolta magicolor 2400W
Konica Minolta magicolor 2400W

Bei einer Größe von 43 x 39,5 x 34,1 cm benötigt der Neuling nach Herstellerangaben 16 Prozent weniger Platz als sein Vorgängermodell. Ferner soll der Laserdrucker leiser und einfacher zu bedienen sein. Alle Betriebsfunktionen sind an der Vorderseite des Gerätes angebracht oder können von dort erreicht werden. Darüber hinaus erlaubt ein Hilfsprogramm den Zugriff auf alle wichtigen Druckerfunktionen. Das Wechseln der Tonerkartuschen oder der Belichtungseinheit kann von dort aus gesteuert werden. Die Papierzuführung und -ausgabe fasst jeweils 200 Blatt.

Die Farbtoner gibt es in einer Ausführung mit einer Reichweite von 1.500 Seiten zu je 79,- Euro und in einer mit 4.500 Seiten für je 138,- Euro. Der Schwarz-Toner ist nur in der 4.500er-Version für 79,- Euro erhältlich. Darüber hinaus gibt es jeweils ein Set mit allen Farbtonern in der 4.500er-Ausführung für 380,- Euro.

Der Konica Minolta magicolor 2400W soll ab sofort in der Basis-Variante zum Preis von 399,- Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tom 06. Dez 2004

das stimmt so nur in der Produktbeschreibung, ich administriere ca. 50 kyocera-Laser, von...

Mobilix 16. Nov 2004

Wie wär's mit dem zweiten am Markt: http://germany.oki.com/fcgi-bin/public.fcgi?pid=4&cid...

MaX 16. Nov 2004

Arrg, GDI-Drucker sind doch einfach nur sch...

Huh? 15. Nov 2004

Und selbst wenn die Toner teurer sind als der Drucker selbst, an die Verhältnisse bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /