• IT-Karriere:
  • Services:

Intel: Pentium 4 erreicht 3,8 GHz

Intel liefert Pentium 4 570 aus

Ohne viel Brimborium führt Intel ein neues Pentium-4-Topmodell mit 3,8 GHz ein. Der Pentium 4 570 getaufte Prozessor basiert auf dem Prescott-Kern mit E-0-Stepping und ist Intel Deutschland zufolge ab sofort mit und ohne Execute-Bit-Disable-Funktion (No Execute) erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einer Thermal Design Power (TDP) von 115 Watt liegt der Pentium 4 570 bei der Abwärme gleichauf mit dem 200 MHz langsameren, bisherigen Topmodell Pentium 4 560 (3,6 GHz). Preislich liegt der Pentium 4 570 bei 637,- US-Dollar für den Großhandel (bei Abnahme ab 1.000 Stück). Die Modelle mit No-Execute-Funktion unterscheiden sich durch ein an den Namen angehängtes "J" ( Pentium 4 570J), kosten aber gleich viel.

Stellenmarkt
  1. ModuleWorks GmbH, Aachen
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Der Pentium 4 570 ist nicht der erste mit Prescott-Prozessor-Kern, der das E-0-Stepping aufweist, der Wechsel läuft schon seit einigen Wochen auch für andere Modelle, so Intel. Vorteile bringt das neue Stepping durch einen verbesserten Überhitzungsschutz, der nun auch eine Frequenzsenkung anstatt Taktungszwangspausen unterstützt und darüber hinaus die Betriebsspannung senkt - dies soll die Stabilität in kritischen Situationen vergrößern. Außerdem gibt es einen neuen Halt-State (c1e), der den nicht beanspruchten Prozessor sowohl heruntertaktet als auch die Betriebsspannung reduziert. Damit kann Intel den Stromverbrauch seiner Prozessoren absenken, so dass ein Pentium 4 mit 3,4 GHz dank e0-Stepping eine TDP von 84 statt 115 Watt aufweist.

Während es die No-Execute-Funktion nur in Prescotts mit e0-Stepping gibt, muss die Funktion nicht notwendigerweise integriert sein. Nicht alle Großkunden wollen die Funktion aktiv haben, um nicht ihre Software neu zertifizieren zu müssen, weswegen Intel die Mainboard-Hersteller drängt, sie im BIOS abschaltbar zu machen. Nicht jede Software soll zu No-Execute kompatibel sein; die Funktion soll vor unerwünschter Programmausführung mittels Buffer-Overflows schützen, was AMD beim Athlon 64 als Virenschutz bewirbt.

Der erste Test eines Pentium 4 570J findet sich übrigens bei AnandTech, die Intel etwas mit der frühen Veröffentlichung überrascht hatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  2. 28,99€
  3. 21,99€
  4. 18,99€

Mäxli 17. Nov 2004

Genau, die Prozessoren werden einfach zu heiss. Würd nie einen P 4 mit 3.80 Ghz kaufen...

daskleinel 16. Nov 2004

...aber ich bin trotzdem froh, das No Execute mit dabei ist ! und zur Wärme... Spottet...

Hetzer 16. Nov 2004

Ist zwar ne andere Seite, aber bei Tom's Hardware gibt es ne neue Übersicht ... Hier der...

wizkid 16. Nov 2004

sehr praktisch, jetzt wo es langsam kalt wird gibts von intel neue heizkraftwerke. voll...

wizkid 16. Nov 2004

dabei gehts um die vermeidung der ausnutzung von buffer overflows. die idee ist...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
    Videokonferenzen
    Bessere Webcams, bitte!

    Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

      •  /