Abo
  • Services:

Intel: Pentium 4 erreicht 3,8 GHz

Intel liefert Pentium 4 570 aus

Ohne viel Brimborium führt Intel ein neues Pentium-4-Topmodell mit 3,8 GHz ein. Der Pentium 4 570 getaufte Prozessor basiert auf dem Prescott-Kern mit E-0-Stepping und ist Intel Deutschland zufolge ab sofort mit und ohne Execute-Bit-Disable-Funktion (No Execute) erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einer Thermal Design Power (TDP) von 115 Watt liegt der Pentium 4 570 bei der Abwärme gleichauf mit dem 200 MHz langsameren, bisherigen Topmodell Pentium 4 560 (3,6 GHz). Preislich liegt der Pentium 4 570 bei 637,- US-Dollar für den Großhandel (bei Abnahme ab 1.000 Stück). Die Modelle mit No-Execute-Funktion unterscheiden sich durch ein an den Namen angehängtes "J" ( Pentium 4 570J), kosten aber gleich viel.

Stellenmarkt
  1. IT des Bezirks Oberbayern GmbH, München
  2. PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Berlin

Der Pentium 4 570 ist nicht der erste mit Prescott-Prozessor-Kern, der das E-0-Stepping aufweist, der Wechsel läuft schon seit einigen Wochen auch für andere Modelle, so Intel. Vorteile bringt das neue Stepping durch einen verbesserten Überhitzungsschutz, der nun auch eine Frequenzsenkung anstatt Taktungszwangspausen unterstützt und darüber hinaus die Betriebsspannung senkt - dies soll die Stabilität in kritischen Situationen vergrößern. Außerdem gibt es einen neuen Halt-State (c1e), der den nicht beanspruchten Prozessor sowohl heruntertaktet als auch die Betriebsspannung reduziert. Damit kann Intel den Stromverbrauch seiner Prozessoren absenken, so dass ein Pentium 4 mit 3,4 GHz dank e0-Stepping eine TDP von 84 statt 115 Watt aufweist.

Während es die No-Execute-Funktion nur in Prescotts mit e0-Stepping gibt, muss die Funktion nicht notwendigerweise integriert sein. Nicht alle Großkunden wollen die Funktion aktiv haben, um nicht ihre Software neu zertifizieren zu müssen, weswegen Intel die Mainboard-Hersteller drängt, sie im BIOS abschaltbar zu machen. Nicht jede Software soll zu No-Execute kompatibel sein; die Funktion soll vor unerwünschter Programmausführung mittels Buffer-Overflows schützen, was AMD beim Athlon 64 als Virenschutz bewirbt.

Der erste Test eines Pentium 4 570J findet sich übrigens bei AnandTech, die Intel etwas mit der frühen Veröffentlichung überrascht hatten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. (-40%) 23,99€

Mäxli 17. Nov 2004

Genau, die Prozessoren werden einfach zu heiss. Würd nie einen P 4 mit 3.80 Ghz kaufen...

daskleinel 16. Nov 2004

...aber ich bin trotzdem froh, das No Execute mit dabei ist ! und zur Wärme... Spottet...

Hetzer 16. Nov 2004

Ist zwar ne andere Seite, aber bei Tom's Hardware gibt es ne neue Übersicht ... Hier der...

wizkid 16. Nov 2004

sehr praktisch, jetzt wo es langsam kalt wird gibts von intel neue heizkraftwerke. voll...

wizkid 16. Nov 2004

dabei gehts um die vermeidung der ausnutzung von buffer overflows. die idee ist...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /