BTX-Barebone von Shuttle

XPC Barebone SB86i nutzt Intel-915G-Chipsatz

Shuttle kündigte mit dem XPC Barebone SB86i jetzt ein erstes Barebone auf Basis des BTX-Designs an. BTX soll vor allem für eine bessere Balance des Thermal-Managements im Gehäuse sorgen, neue Gerätegrößen und Formen ermöglichen sowie für eine geringere Lautstärke von Systemen bei höherer Leistung sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem SB86i will Shuttle einen Maßstab im BTX-Markt setzen. Ausgerüstet mit dem Intel-915G-Chipsatz unterstützt das System Intels Pentium-4-Prozessor (Sockel 775) und verfügt über den Intel Graphics Media Accelerator 900 als Onboard-Grafiklösung, die auf den Hauptspeicher (Shared Memory) zugreift. Allerdings wartet das Barebone auch mit einem PCI-Express-Steckplatz (x16) sowie einem PCI-Steckplatz (32 Bit, v2.2) auf.

Stellenmarkt
  1. Trainee (m/w/d) Anwendungsentwicklung C#
    Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  2. Frontend Engineer/Web-Entwickler (w/m/d) Redispatch und Vorhersagen
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
Detailsuche

XPC Barebone SB86i
XPC Barebone SB86i
Das Barbone nimmt zwei Speicherriegel (Dual Channel PC3200/2700) mit insgesamt 2GByte auf. Zudem kommt ein Award-BIOS V6.0PG mit 4-MBit-Flash-Speicherchip samt Hardware-Überwachung und ACPI-Power-Management zum Einsatz.

Shuttle stellt das System in seinen i-Gehäusetyp aus Stahl mit weißer Frontblende, der Platz für ein verstecktes 5,25-Zoll-Laufwerk und zwei interne 3,5-Zoll-Laufwerke bietet. Das integrierte Mini-Netzteil hat 275 Watt. Das Mainboard bietet vier Serial-ATA- (Raid 0 und 1) und eine ATA-100-Schnittstelle. Auch ein Diskettenlaufwerk lässt sich anschließen.

XPC Barebone SB86i
XPC Barebone SB86i
Darüber hinaus bietet das SB86i einen Realtek-ALC880-7.1-Kanal-Sound-Chip mit Line-out (8-Kanal), Line-in, Mikrofon, CD-in, AUX sowie einen optischen SPDIF-in und optisch und koaxial SPDIF-out. Auch ein Broadcom-5751-Gigabit-Ethernet-Controller ist integriert. Hinzu kommen je ein Firewire- und je zwei USB-2.0-Anschlüsse an Vor- und Rückseite sowie ein 6-in-1-Card-Reader.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der XPC SB86i soll noch in diesem Jahr ausgeliefert werden, Preise nannte Shuttle noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Qlausp 16. Nov 2004

Hm, das kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe bei meinem Shuttle ein Silent-X Netzteil...

Qlausp 16. Nov 2004

275W sollte mehr als genug sein. Selbst für relativ leistungsfähige Grafikkarten reicht...

Qlausp 16. Nov 2004

Tja wenn PCI kein Bussystem wäre hättest du ja garnicht so unrecht, so hat man allerdings...

typhoon 16. Nov 2004

nix gegen die dinger, aber mein videoarchiv auf HDD-Raid passt da leider nimmer rein. ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Logistik: Volvo liefert Elektrolastwagen an Amazon Deutschland
    Logistik
    Volvo liefert Elektrolastwagen an Amazon Deutschland

    Amazon hat 20 Elektro-Lkw bei Volvo bestellt und will so klimafreundlicher werden. Dazu kommen Tausende kleinere Laster mit Elektroantrieb.

  2. Elektroauto: VW ID.2 X soll 400 km weit fahren
    Elektroauto
    VW ID.2 X soll 400 km weit fahren

    Volkswagen will angeblich den ID.2 X als kompaktes E-SUV positionieren und mit einer respektablen Reichweite ausstatten.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /