Abo
  • Services:

Catalyst 4.11 - Neuer Radeon-Treiber auch für Win 98/ME

Mehr Leistung für 256-MByte-Grafikkarten

Mit dem Ende letzter Woche erschienenen Radeon-Treiberpaket Catalyst 4.11 hat ATI ein eigenes Einstellungsmenü für jeden angeschlossenen Bildschirm eingeführt und das Control Center eingedeutscht. Wichtiger ist jedoch, dass ATI einen Speicherzuordnungsfehler behoben hat und damit für bestimmte Grafikkarten mehr Leistung verspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

So sollen 256-MByte-Radeon-Grafikkarten nun schneller laufen, wenn Anwendungen bzw. Spiele zum Einsatz kommen, die den Grafikspeicher intensiv nutzen. Wie viel Leistungsschub die Fehlerbehebung in etwa mit sich bringt, gab ATI nicht an.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Wie üblich hat ATI auch einige Probleme mit Spielen behoben, darunter mit den Shootern Breed, Halo, Serious Sam und Will Rock, mit dem neuen Roller Coaster Tycoon 3 und mit dem Rollenspiel Star Wars: Knights of the Old Republic. Der Profilmanager des Control Center soll nun richtig funktionieren, wenn OpenGL-Spiele wie Doom 3 und Quake 3 gestartet werden. Weniger Probleme soll nun auch der Windows Movie Maker 2 in Verbindung mit Radeon X300 und X600 machen.

ATIs Radeon-Universal-Treiberpaket Catalyst 4.11 gibt es für Windows 2000, Windows XP (jeweils 26,1 MByte bzw. 29,8 MByte mit Control Center) und die Windows XP Media Center Edition (22,4 MByte). Unterstützt werden die Grafikchipserien Radeon 7000 bis X800 sowie Mainboards mit ATI-Grafik - lediglich Unterstützung für All-in-Wonder X600/X800 fehlt laut ATI noch. ATI empfiehlt die vorherige Installation des Windows XP Service Pack 2 und setzt für die Nutzung des Control Center ein installiertes Microsoft .Net 1.1 voraus.

Windows-98/ME-Nutzer müssen diesmal nicht warten, vorausgesetzt, sie besitzen eine Radeon X300, X600 oder X800 (inkl. All-in-Wonder-Varianten) und wollen eine Beta-Version des Catalyst 4.11 (19,4 MByte) für ihr Betriebssystem installieren. Für Radeon 7000 bis 9800 empfiehlt ATI den Ende Oktober 2004 nachgeschobenen Catalyst 4.10 für Windows-98/ME (19,4 MByte).



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  2. 469€ (Bestpreis!)
  3. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...

der_Magier 16. Nov 2004

Hallo Wolle, ich hatte das Problem auch. Far Cry und COD hatten ohne ende Pixel-Fehler...

GnomTitan 16. Nov 2004

Was haltet ihr von diesem Progi http://www.dingens.org/ um die Viren bei XP außenvor zu...

UHF 15. Nov 2004

*ROFL*...genial

Daktari UAC 15. Nov 2004

Dann ist dein Rechner defekt oder abartig fehlkonfiguriert vom Hersteller.

JTR - der alte 15. Nov 2004

Ich würde die von der 7500er probieren. Besser als nix. Darüber gibt es aber effektiv...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /