Radiotracker automatisiert Mitschnitt von Internet-Radio

RapidSolution verspricht legale Alternative zu Musiktauschbörsen

Der Karlsruher Softwarehersteller RapidSolution will mit Radiotracker die Aufnahme von Internet-Radio vereinfachen. So soll die Software, die sich eher an den unbedarften Anwender richtet, den Nutzer rund um die Uhr mit Musik versorgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nutzer müssen dabei nur eines von 19 Musik-Genres auswählen und anschließend die Aufnahme starten. Anschließend beginnt Radiotracker entsprechend der zur Verfügung stehenden Bandbreite des Internetzugangs von mehr als 6.000 ausgewählten Internet-Radiosendern, Musik aufzuzeichnen.

Stellenmarkt
  1. Consultant Real Estate ERP Systeme (m/w/d) für die Bestandskundenbetreuung
    Haufe Group, deutschlandweit
  2. Changemanager/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Die Software soll dabei gleich für eine einheitliche Lautstärke sorgen und Moderationen sowie Werbung am Anfang und Ende der Musikstücke durch Ein- und Ausblenden beseitigen. Die Stücke werden dann samt ID3-Tags und Cover-Bildern abgespeichert. Die Aufnahme lässt sich dabei nach Zeit und Aufnahmemenge in Gigabyte steuern.

Radiotracker wird unter radiotracker.de in einer kostenlosen, aber begrenzten Testversion zum Download angeboten. Die unregistrierte Version der Software speichert maximal 100 Musikstücke pro Woche. Die Registrierung schlägt mit 14,90 Euro zu Buche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Markus Schnitzer 24. Okt 2007

Hi, Radiotracker ist inzwischen zur Version 4 gekommen. Verglichen mit Radiotracker 2 ist...

cvcvc 08. Aug 2007

http://xirror.com/spread/12375216/SteamRipper.ace.html

the real ezhik 11. Dez 2006

schon geil wie hier auf URALT beiträge geantwortet wird :-)

MarkoS 02. Okt 2006

@ ranzen ich wollte dich mal auf die neue Version Radiotracker 3 hinweisen. Bei alle gro...

Ranzen 24. Feb 2006

Hi, habe beim Stöbern im Forum die Beiträge gefunden. Als Tipp für alle, die sich für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /