Abo
  • Services:

Novell verklagt Microsoft

Microsoft soll Markt für WordPerfect und Quattro Pro zerstört haben

Wie angekündigt hat Novell am 12. November 2004 eine Schadenersatzklage gegen Microsoft eingereicht. Hatten sich Novell und Microsoft im Streit um Novell NetWare außergerichtlich einigen können - Microsoft zahlt 536 Millionen US-Dollar an Novell -, soll im Streit um WordPerfect nun ein Gericht entscheiden.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft habe den Wettbewerb im Markt von "Produktivitäts-Applikationen" zu der Zeit zerstört, in der Novell die Rechte an WordPerfect und Quattro Pro hielt, so der Vorwurf von Novell gegenüber Microsoft. Microsoft habe Novell wichtige Informationen zu Windows vorenthalten, wodurch man nicht in der Lage gewesen sei, eine neue Version von WordPerfect sowie anderen Applikationen zu entwickeln.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg

Darüber hinaus habe Microsoft Windows um einige Technologien erweitert, um WordPerfect und andere Applikationen von Novell aus relevanten Märkten auszuschließen. Außerdem habe Microsoft Hardware-Hersteller davon abgehalten, ihre PCs im Paket mit WordPerfect auszuliefern. Dabei beruft sich Novell in Teilen auf das Kartellrechtsurteil gegen Microsoft.

Novell hat WordPerfect mit der Fusion von Novell und der WordPerfect Corporation im Jahr 1994 übernommen. Kurze Zeit später kaufte man auch Quattro Pro von Borland. Beide Applikationen hatten nach Ansicht von Novell damals einen Wert von rund einer Milliarde US-Dollar, konnten 1996 aber nur für 170 Millionen US-Dollar an Corel verkauft werden. Hatte WordPerfect 1990 noch einen Marktanteil von 50 Prozent, lag dieser 1996 nur noch bei 10 Prozent. Der Marktanteil von Microsoft Word stieg in dieser Zeit von rund 20 Prozent auf 90 Prozent.

Novell verlangt nun Schadenersatz in nicht genannter Höhe von Microsoft, die in Novells Klage aber nur den Versuch sehen, Microsoft für das eigene Missmanagement verantwortlich zu machen. Der Marktanteil von WordPerfect sei schon gefallen, bevor die Software 1994 zu Novell gehörte. Novells Aktienkurs sei entsprechend am Tag nach der Übernahme um 15 Prozent gefallen.

Schuld daran sei, dass WordPerfect keine Windows-Version der eigenen Software entwickelte, um so den Erfolg von Windows zu verhindern. Die Klage habe aber auch deshalb keine Chance, da Novell nur zwei Jahre im Besitz von WordPerfect war. Auch habe der aktuelle Fall nichts mit dem Kartellrechtsurteil gegen Microsoft zu tun.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Michael - alt 16. Nov 2004

Danke für Deinen Kommentar. Frage: was meinst du damit?

xofox 15. Nov 2004

Mach doch; mach doch; ich mach mit.

xofox 15. Nov 2004

Immerhin hat ja MS keine Daten über Win rausgerückt. Word P. war gut und währe es auch...

myHTPC User 15. Nov 2004

@themmm Troll dich ... ein Post hätte auch gereicht ! Doppelt hält nicht immer länger ...

NettWorker 15. Nov 2004

Das M$ Word besser war als WP möchte ich mal gründlich bestreiten. Es war sicherlich...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /