Acer: Neue Notebooks mit AMD Sempron und Mobile Athlon 64

Aspire 1360 und Aspire 1520 für den Multimedia-Einsatz

Acer hat die neuen Notebook-Serien Aspire 1360 und Aspire 1520 vorgestellt. Die Notebooks der Serie Acer Aspire 1360 basieren auf den neuen Mobile-AMD-Sempron-Prozessoren bis 3000+, während die Aspire 1520 mit Mobile-AMD-Athlon-64-Prozessoren mit 3000+ ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte sind mit 15-Zoll- oder 15,4-Zoll-Widescreen-TFT-Displays (1.024 x 768 bzw 1.280 x 768 Pixel) ausgerüstet, bei der Serie Aspire 1520 und einigen Modellen der Serie Aspire 1360 ist ein Nvidia-GeForce-FX-Go5700- bzw. Go5200-Grafikchip mit 64 MByte Videospeicher integriert. Die Mindestspeicherausstattung liegt bei 2x 256 MByte DDR-333. Der Hauptspeicher kann auf maxmial 2 GByte ausgebaut werden.

Acer Aspire 1360
Acer Aspire 1360
Stellenmarkt
  1. IT-Supporter Anwenderunterstützung (m/w/d)
    CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co KG, Lensahn bei Lübeck
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in KI-bezogene Themen im Bereich Digital Public Services
    Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, Berlin
Detailsuche

Je nach Ausstattung kommen bei den Aspire 1360 40 bis 60 GByte große Platten und optische Laufwerke - angefangen beim DVD/CD-RW Combo bis hin zum DVD-Multiformat-Brenner - zum Einsatz. Beim Aspire 1520 sind nur 60-GByte-Festplatten und DVD-Multiformat-Brenner verfügbar.

Alle neuen Aspire-Modelle verfügen über einen Parallelport, vier USB-2.0-Ports, einen FIR-(Fast-Infrared-)Port und einen VGA-Ausgang für den Anschluss eines externen Monitors. Auch ein Firewire400-Port und ein S-Video-Ausgang sind vorhanden. Den Modellen der Serie Acer Aspire 1520 ist ein 4-in-1 Card Reader als PC-Card für MultiMediaCard (MMC), Secure Digital (SD), SmartMedia und Memory Stick beigelegt.

Acer Aspire 1520
Acer Aspire 1520

Zusätzlich können die Geräte entweder mit einer PC-Card vom Typ III oder zwei PC-Cards vom Typ II erweitert werden. Mit 10/100 MBit/s bzw. Gigabit LAN bei der Aspire-1520-Serie und dem integrierten V.92-56K-Faxmodem sind die neuen Acer-Aspire-Modelle mit dem Netzwerk und Internet zu verbinden. Dazu kommt WLAN nach IEEE-Standard 802.11g.

Die Notebooks werden mit vorinstalliertem Microsoft Windows XP Home sowie diverser Zusatzsoftware, einschließlich zahlreicher Hilfsprogramme zur optimalen Systemkonfiguration (Acer eManager, Acer Launch Manager), sowie Anwendungen wie Adobe Acrobat Reader oder Norton AntiVirus (90 Tage Trial-Version) sowie CyberLink PowerDVD und NTI CD Maker ausgeliefert.

Die Acer-Aspire-1360- und die 1520-Geräte messen 361 x 47,3 x 292,5 mm bei einem Gewicht von 3,6 kg. Der Lithium-Ionen-Akku soll drei Stunden durchhalten.

Alle Notebooks der Serien Aspire 1360 und Aspire 1520 werden mit einjähriger internationaler Garantie ausgeliefert, die optional auf drei Jahre verlängert und zusätzlich auch auf die Deckung bestimmter Unfallschäden erweitert werden kann. Das Aspire 1360 ist zu einem Preis ab 899,- Euro und das Aspire 1520 ab 1.299,- Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /