Deutsche Spieleentwickler wehren sich gegen PC Games

"Schon jetzt sind unsere Chancen, einen Titel zu produzieren, der internationalen Ansprüchen gerecht wird, gering. Ein international entwickelter Vollpreistitel hat Etats zwischen 2 und 20 Millionen Euro zur Verfügung; außer Spielen wie etwa Siedler und Far Cry haben nur wenige deutsche Titel des letzten Jahres die 2-Millionen-Euro-Grenze bei den Entwicklungskosten überschritten. Ohne eine Förderung werden es aus Deutschland in absehbarer Zeit nur mehr sehr wenige Studios schaffen, Titel international zu platzieren. Allein die Hürde für PS3, XBOX2 etc. zu entwickeln, sind so hoch, dass kaum ein deutsches Studio derzeit ein entsprechendes Approval besitzt", klagt GAME. Dass Deutschland eine Industrienation ohne nennenswerte eigene Spieleproduktion ist, sei daher nur für Importeure ideal.

Stellenmarkt
  1. Process Consultant (m/w/d) Demand Management
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf, Mülheim
  2. Leiter Programm-Management (m/w/d) für die unternehmensweite Einführung von Microsoft Dynamics ... (m/w/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
Detailsuche

"Die PC Games hat es ja selbst aufgezählt, und sich damit auch schon selbst entblößt: Die Liste der 'tollen' Titel aus Deutschland beschränkt sich laut PC Games auf Far Cry, Gothic und X. Weitere Titel wie Anno oder Siedler, vielleicht auch Spellforce, welche hier zwar gut verkauft haben, international aber weniger erfolgreich abschnitten. Im selben Zeitraum kamen jedoch aus europäischen Nachbarländern nicht 3 oder 4 Topseller, sondern schon eher 30 oder 40! Nicht nur zufälligerweise gibt es in den entsprechenden Ländern eine staatliche Entwicklungsförderung", so der Entwicklerverband. Es gehe darum, dass mehr Spiele in Deutschland produziert werden - dies allein sei der Sinn der Überlegungen und davon würde letztlich der gesamte Wirtschaftsstandort Deutschlands profitieren.

Die PC-Games-Petition, die laut GAME seit der Veröffentlichung mehrfach entschärft und umformuliert wurde, würde hingegen Spieler - ohne vorherigem Dialog mit GAME - mit Horrormeldungen und Polemiken über deutsche Produkte und erhebliche Verteuerungen nur gegen den Entwicklerverband und diese Förderinitiative aufbringen. Ideen auch seitens Spielern wolle GAME Gehör schenken, heißt es in der Stellungnahme des Verbands, zumal man die eigenen Spiele "nicht für die PC Games, sondern für Gamer" entwickle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Deutsche Spieleentwickler wehren sich gegen PC Games
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


amoebe 20. Dez 2004

yep! ich muss eh immer auf budget-games aus der pyramide oder 2 - 3 jahre alte games...

ThadMiller 17. Nov 2004

Aber wohin dann mit der ganzen Kohle? :)

Thalionheled 16. Nov 2004

ist doch egal wann, zahlen werdet ihr alle!!! ob spielesteuer, pc-steuer, kopfsteuer...

Thalionheled 16. Nov 2004

leistungsabhängige bezahlung der politiker!

Thalionheled 16. Nov 2004

seit wann ist pc wieder luxus bitte???



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /