Abo
  • IT-Karriere:

Gartner: WindowsCE überholt PalmOS

Unterscheidung zwischen PDAs und Smartphones wird immer undurchsichtiger

Nach den Erhebungen der Marktforscher von Gartner Dataquest konnte WindowsCE weltweit erstmals einen höheren Marktanteil als PalmOS erreichen. Demnach liegt der Marktanteil von verkauften Mobilgeräten mit WindowsCE bei 48,1 Prozent, während PalmOS nur auf 29,8 Prozent der im dritten Quartal 2004 verkauften Geräte eingesetzt wurde. Allerdings erscheinen die von Gartner Dataquest gewählten Kriterien immer weniger nachvollziehbar, welche Gerätegruppen bei der Markterhebung berücksichtigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den von Gartner Dataquest ermittelten Zahlen wurden weltweit im dritten Quartal 2004 knapp 1,4 Millionen Geräte mit WindowsCE verkauft, während PalmOS nur auf 850.000 verkauften Geräten eingesetzt wurde. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres steckte PalmOS in 1,2 Millionen Geräten (46,9 Prozent), während WindowsCE mit 1,1 Millionen Geräten auf einen Marktanteil von 41,2 Prozent kam. Nach dem Hersteller-Ranking hat HP mit einem Marktanteil von 24,2 Prozent (Steigerung um 19,6 Prozent) palmOne aber nicht die Marktführerschaft abnehmen können. Mit knappem Vorsprung hält palmOne die Spitzenposition mit 26,2 Prozent - bei einem Rückgang von 13,3 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Interhyp Gruppe, München

Sowohl nach den Verkaufszahlen als auch bei der Verbreitung nach Betriebssystem kommt dann auf dem dritten Rang Research In Motion mit einem Marktanteil von jeweils 19,8 Prozent. Da Research In Motion nur mobile Endgeräte mit GSM-/GPRS-Funktionen anbietet, dürfte man also annehmen, dass Gartner Dataquest nun allgemein solche Geräte in den Markt für mobile Endgeräte aufnimmt, auch wenn der Markt weiterhin als PDA-Markt bezeichnet wird.

Nach den Informationen von Gartner Dataquest werden jedoch recht willkürlich Geräte mit GSM-/GPRS-Funktionen aus der Erhebung herausgenommen. So wird das besonders in den USA sehr erfolgreiche PalmOS-Smartphone Treo 600 nicht gezählt. Aber auch der neue BlackBerry 7100 wird nicht berücksichtigt, ganz im Gegensatz zum ebenfalls mit GSM- und GPRS-Funktionen bestückten WindowsCE-Gerät iPAQ H6315. Es bleibt also derzeit unklar, warum welche Geräte bei der Markterhebung nicht berücksichtigt wurden.

Auch wenn die Aufteilung zwischen PDA und Handy-/Smartphone-Markt eigentlich einfach wäre, scheint es den Marktforschern doch erhebliches Kopfzerbrechen zu bereiten. Würde man alle mobilen Endgeräte mit GSM-/GPRS-Funktionen aus dem PDA-Markt herausnehmen, hielte das zugleich die sehr unterschiedlichen Vertriebswege von PDAs und Smartphones auseinander. Während PDAs ausschließlich zum Gerätepreis angeboten werden, verkaufen sich Handys und Smartphones in der Regel über Subventionen der Mobilfunknetzbetreiber, was den Gerätepreis entsprechend senkt.

Insgesamt wuchs der Markt für mobile Endgeräte im dritten Quartal 2004 nach den Analysten von Gartner Dataquest um 13,6 Prozent auf insgesamt knapp 2,9 Millionen verkaufte Geräte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBX570

ralph 19. Nov 2004

Meines Wissens ist bisher kein Wurm oder Virus fuer den Pocket PC und auch fuer...

Dampfnudel 15. Nov 2004

Ich habe einen Clié TJ37, welcher alles mitbringt, was ich brauche. Sogar WLAN ist...

nls 15. Nov 2004

Natürlich bieten die VGA-PocketPCs echte VGA-Auflösung. Wenn man keine Ahnung hat... Den...

sidomania 15. Nov 2004

"Das USB Laufwerks Feature rueste ich mit einer kleinen Software bei meinem T3 nach" Wie...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /