Abo
  • IT-Karriere:

Cooler Master erhält Patent für Netzteil mit Statusanzeige

Stromverbrauchsanzeige im Netzteil

Der Kühlsystem- und Gehäuseanbieter Cooler Master hat in Deutschland ein Patent für ein Netzteil mit Statusanzeige anerkannt bekommen. Die vom deutschen Patentamt abgesegnete Erfindung steckt im bereits erhältlichen 450-Watt-ATX-Netzteil "Cooler Master Real Power RS-450-ACLY".

Artikel veröffentlicht am ,

Das laut Cooler Master am 21. Oktober 2004 erteilte Patent mit der Nr. 20 2004 012 960.4 beschreibt ein Computernetzteil mit Echtzeitüberprüfung und -darstellung des Netzteilstatus. Cooler Master wirbt zwar mit einer benutzerfreundlichen Darstellung - die analoge Leistungsanzeige ist aber laut eines im August 2004 erschienenen Testberichts von Toms Hardware nur "ein nettes, aber überflüssiges Gimmick", da das Ablesen der analogen Nadel - die den Gesamtstromverbrauch des Netzteils in Echtzeit darstellt - auch bei Tageslicht kaum möglich sein soll. Dafür soll der geregelte 120-mm-Lüfter des Netzteils mit der patentierten Statusanzeige sehr leise sein.

Cooler Master Real Power RS-450-ACLY
Cooler Master Real Power RS-450-ACLY
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Emden
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig

Das RS-450-ACLY unterstützt Intels 12-Volt-ATX-Standard Version 2.0, soll - zumindest in typischen Nutzungsszenarien - eine Effizienz von über 75 Prozent erreichen und bietet einen Überspannungs-, Überladungs- und Kurzschluss-Schutz. Doppelte +12V1- und +12V2-Kabel sollen auch mehrere stromhungrige Komponenten versorgen können. 450 Watt soll das Netzteil kontinuierlich liefern können, nicht nur bei kurzem Spitzenverbrauch - auf einer mitgelieferten Frontblende zeigt der erwähnte Stromverbrauchsanzeiger die aktuelle Wattzahl an, während der blau beleuchtete 120-mm-Lüfter das Netzteil kühlt.

Das im Handel rund 100,- Euro teure Real Power RS-450-ACLY von Cooler Master ist nicht das einzige Netzteil mit Stromverbrauchsanzeige, Konkurrent Thermaltake bietet zum Beispiel ein entsprechendes 480-Watt-Netzteil namens "TWV480 Total Watts Viewer".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 229€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

d43M0n 17. Nov 2004

USB Teewärmer? Guckst du bspw. hier:

Bitlord 17. Nov 2004

lol egal wer oder was sachen patentiert solange es solcher schrott ist (meine...

Anonym 15. Nov 2004

Laut der angegebenen Nummer 20 2004 012 960.4 betrifft es kein (!!!!!) Patent sondern ein...

Hö? 15. Nov 2004

Was machst Du sonst mit einem 3,5" Einschub? Hinten einbauen?

Tapete 15. Nov 2004

...Patent auf Amperemeter, sowas gehört verboten und der Antraxsteller sollte wegen...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /