Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Internet Explorer so sicher wie andere Browser

Nutzer vom Internet Explorer wollen kein Tabbed-Browsing

Kurz nach der Veröffentlichung des Open-Source-Browsers Firefox 1.0 veranstaltete Microsoft im australischen Sydney eine Sicherheitsveranstaltung, bei der unter anderem die Sicherheit vom Internet Explorer ein Thema war. Microsoft meinte bei der Gelegenheit, dass der Internet Explorer nicht weniger sicher als andere Browser sei. Auch der Funktionsumfang vom Internet Explorer wurde bei der Gelegenheit thematisiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Veranstaltung sprach Ben English, der Sicherheits- und Managament-Produkt-Manager bei Microsoft, über die Sicherheit im Internet Explorer: "Weil der Internet Explorer allgegenwärtig ist, hört man mehr darüber, aber ich denke nicht, dass der Internet Explorer weniger sicher ist als jeder andere Browser auf dem Markt."

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Cisco teilt die Sicherheitseinschätzung von Microsoft wohl nicht. So gab der Managing Director von Cisco Australien, Ross Fowler, zwar an, dass Cisco intern den Internet Explorer einsetze, aber nur nachdem der Secure Agent von Cisco auf den entsprechenden Systemen installiert wurde.

Auch Symantec warnt immer wieder im halbjährlich erscheinenden Internet Security Threat Report vor den Gefahren durch den Internet Explorer. Noch kein anderer Browser erhielt darin bislang eine solch separate Erwähnung. Immer wieder sorgt sich Symantec um die zahlreichen Sicherheitslücken in Microsofts Browser, in dem zumeist durchschnittlich ein Sicherheitsloch pro Woche gefunden wurde.

Ein weiteres Thema auf der Veranstaltung war der Funktionsumfang vom Internet Explorer im Vergleich zum Rivalen Firefox, der sich etwa mit Tabbed-Browsing und anderen Komfortfunktionen von Microsofts Browser unterscheidet. Der australische Managing Direktor von Microsoft, Steve Vamos, glaubt nicht, dass der Marktanteil vom Internet Explorer durch das Erscheinen von Firefox in Bedrängnis gerät.

Microsoft müsste hingegen vielmehr dafür tun, dass eine Vielzahl an Funktionen im Internet Explorer dem Kunden noch näher gebracht wird. Vamos versicherte, dass Microsoft keine Kundenwünsche erhalten habe, die wichtige Browser-Funktionen betreffen. Nach seiner Ansicht stecken viele Funktionen in anderen Browsern, die von den Kunden gar nicht benötigt würden und somit auch nicht im Internet Explorer enthalten seien. Vamos selbst gab an, den Browser Firefox noch nie verwendet zu haben.

Zu dieser Art von Funktionen zählte auch Tabbed-Browsing, das für Nutzer vom Internet Explorer nicht wichtig sei, ergänzte Ben English. Für den Internet Explorer werden seit langer Zeit verschiedene Aufsätze von unterschiedlichen Firmen angeboten, die dem Internet Explorer unter anderem Tabbed-Browsing beibringen. Darunter finden sich auch kostenpflichtige Produkte, die wohl längst vom Markt verschwunden wären, wenn keine Nachfrage danach bestünde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  4. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)

NA Na 17. Jan 2005

Fierefox ist sicherer als Internet Explorer 6. Das ist meine Meinung und was meint...

:-) 17. Nov 2004

Sicher könnte man Betriebssystem klein, schnell und sicher machen. Aber wem nützt das...

Michael - alt 16. Nov 2004

Und Deinesgleichen sind nach solchen idiotischen Löschaktionen bei Patches wieder am...

irgendwer 16. Nov 2004

sicher ist rauchen gesund. nimm mal einem raucher die zigrretten weg. der wird sich...

Michael - alt 15. Nov 2004

Nein, denn dann muß ich 1. ein möglicsht altuelles Image haben und 2. setze ich meine...


Folgen Sie uns
       


Google Game Builder ausprobiert

Mit dem Game Builder von Google können Anwender kleine, aber durchaus komplexe Spiele entwickeln. Der Editor richtet sich an neugierige Einsteiger, aber auch an professionelle Entwickler etwa für das Prototyping.

Google Game Builder ausprobiert Video aufrufen
Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /