• IT-Karriere:
  • Services:

Eigene Mods für Warhammer 40K Dawn of War entwickeln

THQ und Relic stellen "Relic Developer Network Toolkit" zur Verfügung

Spielepublisher THQ und Spieleentwickler Relic hoffen darauf, mit dem "Relic Developer Network (RDN) Toolkit" viele Fans des Echtzeitstrategie-Spiels "Warhammer 40.000: Dawn of War" zur Entwicklung eigener Erweiterungen zu animieren. Beide zeigen sich überzeugt, dass "die Einbindung der Community der Schlüssel zu einem langfristigen Erfolg von Dawn of War ist", wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Artikel veröffentlicht am ,

Dawn of War
Dawn of War
Die kürzlich veröffentlichte Beta-Version des Tool-Sets enthält einen Missions-Editor zum Basteln eigener Karten mit vorhandenem Material, einen Eigenschafts-Editor zur Veränderung der Einheiten und einen Objekt-Editor zur Veränderung und Gestaltung der optischen sowie akustischen Effekte einzelner Einheiten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Trossingen
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Eigene 3D-Modelle können per 3dsmax-Plug-In aus der 3D-Grafikanwendung 3dsmax 5.1 heraus ins Spiel exportiert werden und mittels "FX-Tool" auch neue optische Effekte für Einheiten, Waffen, Fähigkeiten usw. erstellt werden. Auch eigene Sounds lassen sich per Audio-Tool ins Dawn-of-War-Soundformat exportieren.
Dawn of War
Dawn of War
Um Verhalten und Geschehnisse im Einzelspieler-Modus zu steuern, steht Relics Scriptsprache SCAR zur Verfügung, wozu die RDN-Toolkit-Beta kreativen Spielern eine SCAR-Dokumentation mitliefert. In den kommenden Monaten sollen laut THQ kontinuierlich Erweiterungen der genannten Tools erscheinen.

Dabei besteht seitens THW und Relic primär Interesse daran, dass die Fans des Spiels eigene Geschichten im Warhammer-Universum von Games Workshop entwickeln - für Total-Conversions, also komplett andere Welten mit eigenen Regeln, bietet das Toolkit nicht genügend Möglichkeiten.

Je nach Umfang und Ernsthaftigkeit von Projekten verspricht Relic seinen im Relic Developer's Network mitmischenden Dawn-of-War-Fans unterschiedliche Stufen der Unterstützung - von E-Mail-Support über telefonische Beratung bis hin zu weitergehender Unterstützung.

Zum Download findet sich das knapp 78 MByte große RDN-Beta-Toolkit für Dawn of War unter anderem bei 3DGamers, Gamers Hell, FilePlanet und GameSpot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

DerSchlachter 12. Feb 2009

Auch das ist ein Mod :) Avatare, Signaturen und 3D Boxen... habe eine kleine Auswahl an...

Sharacc 30. Mai 2007

Ich zock das game schon seit Jahren als Tabletop und hab mir schon sehr früh gedacht...

Sharacc 30. Mai 2007

Ich zock das game schon seit Jahren als Tabletop und hab mir schon sehr früh gedacht...

aZzKiKr 27. Nov 2004

Irres Game, absolut. Was fehlt ist ein Erweiterungspack für Dark Eldar. Ansonsten...

Amara 20. Nov 2004

Ich sag nur irre game echt, leider hat ich denn singleplayer nan einem tag durch. hoffe...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /