Abo
  • IT-Karriere:

Neue Grafikfilter-Sammlung von Alien Skin Software

Eye Candy 5: Nature für zahlreiche Natureffekte

Alien Skin Software bringt eine neue Sammlung an Photoshop-Filtern, um damit verschiedene Natureffekte auf Bildmaterial anzuwenden. Die Filter-Sammlung Eye Candy 5: Nature umfasst Filter zur Erzeugung von Feuer, Rauch, Schnee, Eis oder Rost, was jeweils einen sehr realistischen Eindruck vermitteln soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Grafikfilter-Sammlung besteht aus insgesamt zehn verschiedenen Plug-Ins, die sich in allen Grafikapplikationen nutzen lassen, welche die Photoshop-Plug-In-Schnittstelle unterstützen und wovon drei Filter ganz neu sind. Dazu zählt "Ripples", um verschiedene Formen von Wellen zu erzeugen, sowie "Snow Drift", um ein Bild oder Text mit einem Schneeüberzug zu versehen oder einen Gefriereffekt zu verwenden. Dieser Filter lässt sich mit "Icicles" verknüpfen, womit man Eiszapfen generiert.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Großraum Frankfurt
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte

Der bekannte Filter "Corona" bietet verschiedene Sonneneffekte, um etwa eine Morgenröte, einen Sonnenauf- oder untergang sowie Sonneneruptionen in ein Bild zu integrieren. Mit dem Filter "Drip" lassen sich Bilder verschmelzen und man kann durchsickernde Tropfen nutzen. Für verschiedene Feuereffekte sorgt das Plug-In "Fire", während man mit "Rust" Rost-, Schimmel- oder Mooseffekte erzeugt. "Smoke" kümmert sich um Rauch, Wolken, Nebel und ähnliche Effekte, während man mit "Squint" ein Bild mit einem nassen Aussehen, einer Unschärfe oder einem Lichtkegel versieht. Schließlich zeichnet "Water Drops" Wassserspritzer, Tropfen sowie andere Wassereffekte.

Eye Candy 5: Nature soll im Dezember 2004 für Windows und MacOS X zum Preis von 99,- US-Dollar auf den Markt kommen und kann über die Alien-Skin-Homepage bestellt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Largo 12. Nov 2004

http://www.actionxchange.com

elite-sector 12. Nov 2004

kann mir jemand sagen wo ich filter usw. runterladen kann ? gibt ja viele kostenlose...

Derda 12. Nov 2004

Sollens die jetzt rausnehmen für die neue Version? Entwickler: "E-Mail senden hatten wir...

Karl 12. Nov 2004

Naja das Feuer da sieht nicht gerade toll aus. Das alles gabs in den alten Versionen doch...

The-FleX 12. Nov 2004

Da gibts nen paar Bilder, aber so super realistisch siehts dann doch nicht aus, wobei das...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /