Red Hat eröffnet Niederlassung in Peking

Bessere Unterstützung für den Open-Source-Markt in China

Red Hat hat eine Landesgesellschaft in China gegründet: Red Hat Software (Beijing) Co., Ltd. Mit der neuen Konzernniederlassung will Red Hat dem Open-Source-Markt in China neue Möglichkeiten eröffnen und die Vorteile von Open-Source-Software für den Einsatz in kommerziellen und öffentlichen Organisationen besser bekannt machen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir sehen eine große Zukunft für Red Hat in China", erklärte Matthew Szulik, President und CEO von Red Hat. "Open-Source-Software und insbesondere Linux wird eine wichtige Rolle in China spielen. Das gilt sowohl für die Förderung der schnell wachsenden Software-Industrie Chinas als auch für die Schaffung der optimalen Informationsinfrastruktur für Chinas weltweit operierende Konzerne. Wir freuen uns darauf, den Markt genau unter die Lupe zu nehmen und mit den bestmöglichen Lösungen zu versorgen."

Stellenmarkt
  1. Team Manager (m/w/d) Embedded Security
    Elektrobit Automotive GmbH, Radolfzell
  2. Project Manager*in FCAS (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad, Ulm
Detailsuche

Eine der ersten Initiativen von Red Hat Peking soll der Linux- und Open-Source-Bildungsarbeit gelten: Red Hat Peking wird das Red-Hat-Academy-Programm für Studenten und Schüler frei verfügbar machen. Red Hat Academy ist ein Schulungsprogramm, das Lehrern dabei helfen soll, ihren Studenten und Schülern Linuxkompetenz zu vermitteln. Red Hat arbeitet mit den Universitäten Tsinghua und Nanjing an der Etablierung des Programms in China. Mit dem Schulungsprogramm will Red Hat den Studenten und Schülern nicht nur die Grundlagen der Open-Source-Technologie vermitteln, sondern auf diese Weise auch neue Open-Source-Entwicklungen und Unternehmergeist fördern.

Red Hat will auch eng mit Partnern aus der IT-Branche wie BEA, Dell, HP, IBM, Intel und Oracle sowie chinesischen Geschäftspartnern zusammenarbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /