Abo
  • Services:

Neue Schnurlos-Telefone von T-Com mit Farb- und SW-Displays

Sinus 712 bietet Unterstützung des Dienstes "SMS im Festnetz"

T-Com bietet mit der neuen Reihe Sinus 702 Mobilteile und Basisstationen für analoge T-Net- und digitale T-ISDN-Anschlüsse an, die mit grafischen Schwarzweiß- oder Farbdisplay ausgestattet sind. Die Geräte bieten die üblichen Funktionen wie beispielsweise Anklopfen, die Anzeige der Rufnummer des Anrufers, die Tarif-/Entgeltanzeige, mehrstimmige Klingeltöne sowie den Dienst "SMS im Festnetz". An die Basis mit integrierter Ladestation können jeweils bis zu sechs Mobilteile angeschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den Modellen Sinus 712, 712A, 712 Komfort und 712A Komfort erweitert T-Com die Produktfamilie komplett ausgestatteter Endgeräte für analoge Anschlüsse. Das Mobilteil des Schnurlos-Telefons Sinus 712 verfügt über ein beleuchtetes Grafikdisplay. Im Telefonbuch lassen sich bis zu 100 Namen und Rufnummern speichern. Das Sinus 712A verfügt zusätzlich über einen in die Basisstation integrierten Anrufbeantworter, der die digitale Aufnahme von Sprachnachrichten mit einer Gesamtlänge von bis zu 25 Minuten ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Das Sinus 712 Komfort bietet ein grafisches Farbdisplay mit 4.096 Farben. Sowohl das Display als auch die Tastatur sind beleuchtet. Das Gerät bietet eine iconbasierte Menüführung. Im Telefonbuch des Sinus 712 Komfort lassen sich bis zu 200 Namen und Rufnummern speichern. Zusätzlich ist das Modell Sinus 712A Komfort mit integriertem Anrufbeantworter erhältlich, der eine digitale Speicherkapazität von zirka 25 Minuten besitzt und direkt über die Basisstation bedient werden kann.

Für den T-ISDN-Anschluss sind die neuen Schnurlos-Telefone Sinus 722, 722 Komfort und 722A Komfort ausgelegt. Das Sinus 722 verfügt über ein großes grafisches Display und ein Telefonbuch für den Eintrag von bis zu 100 Namen und Rufnummern. Das Sinus 722 Komfort ist mit einem grafischen Farbdisplay mit 4.096 Farben und einer beleuchteten Tastatur ausgestattet und einem Telefonbuch für zirka 200 Namen und Rufnummern. Das Sinus 722A Komfort ist zusätzlich mit einem in die Basisstation integrierten Anrufbeantworter ausgestattet, der die digitale Aufnahme von Sprachnachrichten mit einer Gesamtlänge von bis zu 25 Minuten ermöglicht.

Für den Ausbau der Schnurlostelefone Sinus 712, 712 Komfort, 712A, 712A Komfort, Sinus 722, 722 Komfort und 722A Komfort zu einer kleinen Telekommunikationsanlage bietet T-Com das Sinus 702S Pack sowie das Sinus 702K Pack an.

Um dem PC oder dem Notebook ohne Aufwand einen bequemen, schnurlosen Internetzugang zu ermöglichen, bietet die T-Com als Zubehör zur neuen Telefonfamilie einen USB-Datenstick, den Sinus 702data, an. Sinus 702data wird einfach und wie ein zusätzliches Mobilteil an der Basis Sinus 722, 722 Komfort oder 722A Komfort angemeldet und über den USB-Anschluss am PC oder Notebook betrieben.

Das Schnurlos-Telefon Sinus 712 ist im Vertrieb von T-Com oder bei Telekom-Fachhandelspartnern zum Preis von 79,99 Euro erhältlich, das Sinus 712 Komfort kostet 119,99 Euro. Seit Anfang November 2004 sind das Sinus 712A zum Preis von 99,99 Euro und das Sinus 712A Komfort zum Preis von 149,99 Euro verfügbar. Mitte November 2004 steht nach Unternehmensangaben das Sinus 722 zum Preis von 119,99 Euro zur Verfügung, Anfang Dezember 2004 folgen das Sinus 722 Komfort zum Preis von 149,99 Euro und das Sinus 722A Komfort, das 179,99 Euro kosten wird. Das Mobilteil Sinus 702S Pack gibt es zum Preis von 69,99 Euro, das Mobilteil Sinus 702K Pack kostet 99,99 Euro. Der USB-Datenstick soll Ende November 2004 zum Preis von 89,99 Euro angeboten werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Flo 15. Nov 2004

Super, wer bitte ist so blöd und kauft sich ein rosa, Telekom gebrandetes Telefon.

&lt... 14. Nov 2004

Handelt sich wohl nicht um die beschriebenen Modelle: http://futurezone.orf.at...

Anonymer Nutzer 12. Nov 2004

Ja, nee, is' klar... Es handelt sich hier um - ACHTUNG - T-Com-Modelle und die werden...

z 12. Nov 2004

Eine einfache Verwaltung von Call-by-Call Nummern fände ich praktischer!

joel 12. Nov 2004

ich frage mich wann endlich mal ein telefonbuch entwickelt wird, mit dem man seine...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /