VMware startet Preisoffensive für VMware GSX Server

Deutlich reduzierte Preise

Der VMware GSX Server ist ab sofort zu neuen Preisen erhältlich. Das Unternehmen bietet die Lizenz für ein System mit zwei Prozessoren für 1.400,- US-Dollar an. Die unlimitierte Lizenz mit Unterstützung von bis zu 32 Prozessoren kostet 2.800,- US-Dollar. Die Preise gelten sowohl für Systeme mit Linux- als auch mit Windows-Host-Betriebssystem. Zuvor kosteten die 2-CPU-Lizenz 2.500,- US-Dollar, eine 4-CPU-Version 5.000,- und eine 8-CPU-Lizenz 10.000,- US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Der GSX Server ist seit nunmehr drei Jahren auf dem Markt und dient zur Server-Virtualisierung auf Basis eines Host-Betriebssystems.

Stellenmarkt
  1. IT-Expertin/IT-Experte (w/m/d) im Referat KM 37 Digitalisierung von Fachverfahren und IT-Unterstützung
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
Detailsuche

"Die Entwicklung hin zum Einsatz der virtuellen Infrastruktur in Unternehmen zeigt eine phänomenale Dynamik", erläuterte Michael Mullany, Vice President of Marketing bei VMware. "Dies gilt auch für die Nachfrage nach VMware GSX Server. Viele tausend VMware-Unternehmenskunden weltweit starten den Produktiveinsatz der virtuellen Infrastruktur, die sich zunehmend zu einer Standardumgebung entwickelt. Diese Entwicklung erlaubt uns in Kombination mit unserem 200-prozentigen Wachstum gegenüber dem Vorjahr eine offensivere Preispolitik für den GSX Server. Unser Ziel ist es, den GSX Server für den Einsatz in der Unternehmens-IT noch attraktiver zu machen, zumal er für viele Kunden den Einstieg in die virtuelle Infrastruktur bedeutet. Der GSX Server bietet Kunden darüber hinaus die Möglichkeit, stufenlos auf den ESX Server für den Einsatz im Rechenzentrum zu migrieren, wenn sie unternehmensweit vom Einsatz der Virtualisierungstechnologie profitieren wollen."

Der GSX Server unterstützt Windows- und Linux-Betriebssysteme und bietet auch einen direkten Upgrade-Pfad zum VMware ESX Server, dem skalierbarsten Server-Virtualisierungsprodukt des Unternehmens. Der ESX Server unterstützt Virtual SMP zur parallelen Nutzung zweier CPUs durch eine virtuelle Maschine. Er bietet detaillierte Ressourcen-Kontrolle und erlaubt mit VMotion die Verlagerung virtueller Maschinen während des laufenden Betriebs.

Der VMware GSX Server ist in zwei Versionen erhältlich: der GSX-Server-2-CPU-Lizenz für kleinere Server und der GSX-Server-Unlimited-CPU-Lizenz, die Systeme mit bis zu 32 CPUs unterstützt und somit auf Servern jeder Größenordnung einsetzbar ist.

Eine 30-Tage-Testversion des GSX Servers mit vollem Leistungsumfang kann direkt von VMware heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Siciliano 12. Nov 2004

Dies stimmt nicht. VMWare verteilt im Prinzip nur die Ressourcen.

fishripper 12. Nov 2004

Vmware ist klasse, vor allem im Bereich Datensicherung oder erstellen einer Testumgebung...

remoh 12. Nov 2004

Geteilter Speicher im SAN bleibt auch da Vorraussetzung, der kopiervorgang der VM würde...

ESX Freak 12. Nov 2004

Geht wohl, aber mit dem ESX Server

Johnny Cache 12. Nov 2004

Auch mit einer zweiten CPU sind die Performanceunterschiede zwischen dem host und der VM...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
William Shatner
Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
Artikel
  1. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  2. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  3. MacOS Monterey Beta: Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung
    MacOS Monterey Beta
    Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung

    Die neueste Beta von MacOS Monterey beinhaltet Hinweise auf ein neues MacBook Pro 16 Zoll, dass ein Display mit 3456 x 2234 Pixel Auflösung haben soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /