Abo
  • Services:

VMware startet Preisoffensive für VMware GSX Server

Deutlich reduzierte Preise

Der VMware GSX Server ist ab sofort zu neuen Preisen erhältlich. Das Unternehmen bietet die Lizenz für ein System mit zwei Prozessoren für 1.400,- US-Dollar an. Die unlimitierte Lizenz mit Unterstützung von bis zu 32 Prozessoren kostet 2.800,- US-Dollar. Die Preise gelten sowohl für Systeme mit Linux- als auch mit Windows-Host-Betriebssystem. Zuvor kosteten die 2-CPU-Lizenz 2.500,- US-Dollar, eine 4-CPU-Version 5.000,- und eine 8-CPU-Lizenz 10.000,- US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Der GSX Server ist seit nunmehr drei Jahren auf dem Markt und dient zur Server-Virtualisierung auf Basis eines Host-Betriebssystems.

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

"Die Entwicklung hin zum Einsatz der virtuellen Infrastruktur in Unternehmen zeigt eine phänomenale Dynamik", erläuterte Michael Mullany, Vice President of Marketing bei VMware. "Dies gilt auch für die Nachfrage nach VMware GSX Server. Viele tausend VMware-Unternehmenskunden weltweit starten den Produktiveinsatz der virtuellen Infrastruktur, die sich zunehmend zu einer Standardumgebung entwickelt. Diese Entwicklung erlaubt uns in Kombination mit unserem 200-prozentigen Wachstum gegenüber dem Vorjahr eine offensivere Preispolitik für den GSX Server. Unser Ziel ist es, den GSX Server für den Einsatz in der Unternehmens-IT noch attraktiver zu machen, zumal er für viele Kunden den Einstieg in die virtuelle Infrastruktur bedeutet. Der GSX Server bietet Kunden darüber hinaus die Möglichkeit, stufenlos auf den ESX Server für den Einsatz im Rechenzentrum zu migrieren, wenn sie unternehmensweit vom Einsatz der Virtualisierungstechnologie profitieren wollen."

Der GSX Server unterstützt Windows- und Linux-Betriebssysteme und bietet auch einen direkten Upgrade-Pfad zum VMware ESX Server, dem skalierbarsten Server-Virtualisierungsprodukt des Unternehmens. Der ESX Server unterstützt Virtual SMP zur parallelen Nutzung zweier CPUs durch eine virtuelle Maschine. Er bietet detaillierte Ressourcen-Kontrolle und erlaubt mit VMotion die Verlagerung virtueller Maschinen während des laufenden Betriebs.

Der VMware GSX Server ist in zwei Versionen erhältlich: der GSX-Server-2-CPU-Lizenz für kleinere Server und der GSX-Server-Unlimited-CPU-Lizenz, die Systeme mit bis zu 32 CPUs unterstützt und somit auf Servern jeder Größenordnung einsetzbar ist.

Eine 30-Tage-Testversion des GSX Servers mit vollem Leistungsumfang kann direkt von VMware heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Siciliano 12. Nov 2004

Dies stimmt nicht. VMWare verteilt im Prinzip nur die Ressourcen.

fishripper 12. Nov 2004

Vmware ist klasse, vor allem im Bereich Datensicherung oder erstellen einer Testumgebung...

remoh 12. Nov 2004

Geteilter Speicher im SAN bleibt auch da Vorraussetzung, der kopiervorgang der VM würde...

ESX Freak 12. Nov 2004

Geht wohl, aber mit dem ESX Server

Johnny Cache 12. Nov 2004

Auch mit einer zweiten CPU sind die Performanceunterschiede zwischen dem host und der VM...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /