Xeron - Centrino-Notebook ab 899,- Euro

Drei neue Modelle auch mit Breitbild-Display

Xeron bringt drei neue Notebooks für unter 1.000,- Euro auf den Markt, zwei der Modelle sind dabei mit einem Breitbild-Display in WXGA-Auflösung ausgestattet. Dank Intels-Centrino-Chips sollen die Notebooks bis zu 3,5 Stunden mit einer Akkuladung durchhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden neuen Centrino-Notebooks Sonic Screen 80S und Sonic Screen 80G besitzen einen Pentium-M-Prozessor mit Dothan-Kern, nutzen Intels Chipsatz 855GM und sind mit einem WLAN-Adapter im Mini-PCI-Format nach dem 802.11g-Standard ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Leiter*in Fachdienst IT/CIO
    Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. Changemanager/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Sonic Screen 80
Sonic Screen 80
Während das Sonic Screen 80G mit dem Gafikchip ATI Radeon Mobility 9700 samt 128 MByte Speicher ausgestattet ist, muss das Sonic Screen 80S mit dem in den Intel-Chipsatz integrierten Garfikchip auskommen, der auf bis zu 64 MByte des Hauptspeichers zugreift. Beide Modelle erreichen dabei eine maximalen Auflösung von 1.280 x 800 Punkten. In der Standardausstattung wird das Notebook mit DVD/CDRW-Combo-Laufwerk bestückt, aber auch andere Laufwerke stehen zu Auswahl. Die Festplatte hat zwischen 40 und 100 GByte.

Neben dem internen 56K-Modem und einer Netzwerkkarte (10/100 Mbit/s) bieten die Notebooks auch VGA-, Mikrofon- und Lautsprecheranschlüsse sowie TV-Out, (S-VHS) 3x USB 2.0 sowie einen IEEE-1394-Anschluss. Auch ein Card-Reader (MMC, MS, MS-Pro, SD) wurde integriert und auch ein PC-Card-Slot mit Cardbus-Unterstützung ist enthalten.

Die Notebooks bringen stattliche 3,2 kg auf die Waage und sollen eine Akkulaufzeit von 3,5 Stunden erreichen. Die Preise beginnen bei 999,- Euro.

Sonic Pro 809LCX
Sonic Pro 809LCX
Zum Preis ab 899,- Euro bietet Xeron das neue Sonic Pro 809LCX an, das je nach Ausstattung mit einem Celeron-M- oder Pentium-M-Prozessor und Intel 855GME samt WLAN (802.11g) ausgerüstet ist. Standardmäßig wird das Notebook mit 256 MByte DDR-Hauptspeicher geliefert, der auf Wunsch bis auf satte 2.048 MByte erweitert werden kann. Die Festplatte fasst mindestens 40 GByte und auch ein DVD/CDRW-Combo-Laufwerk ist eingebaut.

Für die Grafikdarstellung ist der On-Board-Chip von Intel verantwortlich, das TFT-Display misst 15 Zoll. Die Akkulaufzeit soll auch hier etwa 3,5 Stunden betragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


juliusmk 11. Nov 2004

Gibt alle Modelle mit beiden CPUs... http://www.xeron.de/catalog/newsdesk_info.php...

bodybag 11. Nov 2004

einmal acer und nie wieder. die probleme waren so gravierend und vielfältig (auch beim...

itsme 10. Nov 2004

wie sieht es mit der verfügbarkeit aus? (nt)

smitty 10. Nov 2004

www.acer.de und dann unten auf "Sonderposten" klicken! cu! Smitty

Karl Ranseier 10. Nov 2004

Glaube ich irgendwie nicht. Bei Geizhals.at findet man das Xeron 809LCX in zwei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /