Abo
  • Services:

ForceWare 66.93 - Neue Nvidia-Grafiktreiber auch für SLI

Für Windows NT 4, Windows XP/2000 und Windows XP Media Center Edition

Am 9. November 2004 hat Nvidia das neue GeForce-Grafiktreiberpaket "ForceWare 66.93" für Windows NT 4, XP und 2000 veröffentlicht. Neu hinzugekommen ist Unterstützung für die SLI getaufte Dual-Grafikkarten-Technik von Nvidia, außerdem unterstützen die Treiber nun erstmals Grafikkarten mit 512 MByte Speicher, auch wenn derartige seitens Nvidia-Partnern noch nicht erhältlich sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Weiterhin versteht sich ForceWare ab der Version 66.93 regulär auch auf GeForce 6200, GeForce 6600 und GeForce 6600 GT - unter NT 4 (mit Service Pack 6) werden nun erstmals PCI-Express-Grafikkarten unterstützt. Bei der Bildausgabe werden nun DVI-nach-HDTV-Adapter unterstützt, zudem werden nun erweiterte DVI-Timing-Einstellungen für alle Chips der GeForce-6-Serie geboten. Der richtige Monitor-Name sollen nun in allen Control-Panels richtig erkannt und dargestellt werden. Das TV/HDTV-Setup lässt sich nun im NView-Display-Setup-Wizard vornehmen. Außerdem lässt sich die mit dem ForceWare 56.64 im März 2004 eingeführte Bildschirm-Unterteilung mittels Grid-Lines ab der Version 66.93 besser einrichten und verwalten.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München

Behoben wurden zudem einige mehr oder weniger gravierende Fehler mit Profi-Anwendungen Lightwave und Spielen wie Far Cry (in Verbindung mit Kantenglättung), Command and Conquer Generals, Deus Ex 2, Microsoft Rallisport Challenge, Sim City 4 und Quake3. Die Live-TV und DVD-Wiedergabe unter Windows XP Media Center Edition soll nun bei aktiviertem "Smart-Deinterlacing" im Nvidia DVD Decoder nicht mehr ruckeln. Außerdem soll bei manueller Untertaktung in Windows XP nun nicht mehr auf die Standardwerte zurückgeschaltet werden.

ForceWare 66.93 gilt laut Nvidia als WHQL-zertifiziert für GeForce 256 bis zur GeForce-6-Serie. Laut Xbitlabs.com ist die WHQL-Zertifizierung aber kein Garant dafür, dass die Treiber auch fehlerlos funktionieren, denn obwohl Nvidias Treiber noch so einige Probleme mit dem Shader Model 3.0 von DirectX 9.0c habe, gewährte Microsoft die WHQL-Zertifizierung. Für ATIs Treiber gelte Ähnliches, allerdings in Bezug auf 3Dc.

Zum Download findet sich der auch als ForceWare Release 65 geführte ForceWare 66.93 in verschiedenen, auch mehrsprachigen Versionen für Windows NT 4 (20,2 MByte), Windows XP/2000 (26 MByte) und Windows XP Media Center Edition 2004/2005 (26,4 MByte).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

SK1 29. Nov 2004

Ab der Generation Voodoo(1) können alle 3dfx - Chips SLI (siehe Quantum3D 100SB...

CK (Golem.de) 19. Nov 2004

Nein, im Grunde nicht, irgendwann waren die Detonationen zu Ende und ein neuer Name...

Calimero 19. Nov 2004

mal sehen, wann es dann die neuen omegatreiber gibt...

iso45 11. Nov 2004

@HAL9000 Meinste, dass das stimmt mit dem GeForce FX? Ich meine wundern würde es mich nicht.

iso45 11. Nov 2004

Nur weil es in diesem Falle 2d/3d Karten sind, ist es etwas anderes? Achso, und die...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /