Abo
  • Services:

ForceWare 66.93 - Neue Nvidia-Grafiktreiber auch für SLI

Für Windows NT 4, Windows XP/2000 und Windows XP Media Center Edition

Am 9. November 2004 hat Nvidia das neue GeForce-Grafiktreiberpaket "ForceWare 66.93" für Windows NT 4, XP und 2000 veröffentlicht. Neu hinzugekommen ist Unterstützung für die SLI getaufte Dual-Grafikkarten-Technik von Nvidia, außerdem unterstützen die Treiber nun erstmals Grafikkarten mit 512 MByte Speicher, auch wenn derartige seitens Nvidia-Partnern noch nicht erhältlich sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Weiterhin versteht sich ForceWare ab der Version 66.93 regulär auch auf GeForce 6200, GeForce 6600 und GeForce 6600 GT - unter NT 4 (mit Service Pack 6) werden nun erstmals PCI-Express-Grafikkarten unterstützt. Bei der Bildausgabe werden nun DVI-nach-HDTV-Adapter unterstützt, zudem werden nun erweiterte DVI-Timing-Einstellungen für alle Chips der GeForce-6-Serie geboten. Der richtige Monitor-Name sollen nun in allen Control-Panels richtig erkannt und dargestellt werden. Das TV/HDTV-Setup lässt sich nun im NView-Display-Setup-Wizard vornehmen. Außerdem lässt sich die mit dem ForceWare 56.64 im März 2004 eingeführte Bildschirm-Unterteilung mittels Grid-Lines ab der Version 66.93 besser einrichten und verwalten.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Behoben wurden zudem einige mehr oder weniger gravierende Fehler mit Profi-Anwendungen Lightwave und Spielen wie Far Cry (in Verbindung mit Kantenglättung), Command and Conquer Generals, Deus Ex 2, Microsoft Rallisport Challenge, Sim City 4 und Quake3. Die Live-TV und DVD-Wiedergabe unter Windows XP Media Center Edition soll nun bei aktiviertem "Smart-Deinterlacing" im Nvidia DVD Decoder nicht mehr ruckeln. Außerdem soll bei manueller Untertaktung in Windows XP nun nicht mehr auf die Standardwerte zurückgeschaltet werden.

ForceWare 66.93 gilt laut Nvidia als WHQL-zertifiziert für GeForce 256 bis zur GeForce-6-Serie. Laut Xbitlabs.com ist die WHQL-Zertifizierung aber kein Garant dafür, dass die Treiber auch fehlerlos funktionieren, denn obwohl Nvidias Treiber noch so einige Probleme mit dem Shader Model 3.0 von DirectX 9.0c habe, gewährte Microsoft die WHQL-Zertifizierung. Für ATIs Treiber gelte Ähnliches, allerdings in Bezug auf 3Dc.

Zum Download findet sich der auch als ForceWare Release 65 geführte ForceWare 66.93 in verschiedenen, auch mehrsprachigen Versionen für Windows NT 4 (20,2 MByte), Windows XP/2000 (26 MByte) und Windows XP Media Center Edition 2004/2005 (26,4 MByte).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

SK1 29. Nov 2004

Ab der Generation Voodoo(1) können alle 3dfx - Chips SLI (siehe Quantum3D 100SB...

CK (Golem.de) 19. Nov 2004

Nein, im Grunde nicht, irgendwann waren die Detonationen zu Ende und ein neuer Name...

Calimero 19. Nov 2004

mal sehen, wann es dann die neuen omegatreiber gibt...

iso45 11. Nov 2004

@HAL9000 Meinste, dass das stimmt mit dem GeForce FX? Ich meine wundern würde es mich nicht.

iso45 11. Nov 2004

Nur weil es in diesem Falle 2d/3d Karten sind, ist es etwas anderes? Achso, und die...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /