Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft nimmt Kunden in Schutz

Auch Endkunden sollen bei Klagen finanziell abgesichert werden

Microsoft will mit einer Ausweitung seiner "Intellectual Property Protection Policy" nun auch Endkunden, die ältere Software-Versionen nutzen, vor Klagen wegen der Verletzung geistiger Eigentumsrechte beschützen. Bisher gewährte Microsoft diese rechtliche Rückendeckung nur Kunden, die das Volumen-Lizenzprogramm nutzten.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft weitet das eigene Programm nun auch auf das Windows Server System einschließlich Microsoft SQL Server und Exchange Server, Microsoft Office und die Windows-Client-Software aus. So wolle man auf die Wünsche der Kunden eingehen, die beim Einsatz von Microsofts Software einen Schutz vor entsprechenden Klagen fordern.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Nutzern der Software will Microsoft auf diese Weise den Rücken stärken und im Fall von Klagen die Kosten für die rechtliche Auseinandersetzung sowie mögliche Schadensersatzansprüche übernehmen. Dies gilt für Klagen wegen Patent-, Urheberrechts- und Markenverletzungen sowie Klagen wegen der Verletzung von Geschäftsgeheimnissen.

Microsoft will sich damit aber auch von Open-Source-Anbietern abgrenzen und über die eigene Produkthaftung hinausgehen. Vor allem vor dem Hintergrund des Vorgehens von SCO gegen Linux-Nutzer kam das Thema auf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)

dde 23. Nov 2004

Ich finde Microsoft klasse va die aktivierungspflicht ... :-)

c.b. 11. Nov 2004

Mahlzeit... Deine hehren Worte in *Gottes Gehörgänge*...:-) gruss c.b.

c.b. 11. Nov 2004

...dass es MS bis dato nicht geschafft hat, auch nur nur einen einzigen, internationalen...

_ 11. Nov 2004

Ich habe nicht den Eindruck, dass die EU sich Microsoft & Co. gegenüber so leicht...

_ 11. Nov 2004

Das wird jetzt als grosse Neuerung gefeiert? Wäre ja noch schöner, wenn ich als Endkunde...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /