Abo
  • Services:

Microsoft nimmt Kunden in Schutz

Auch Endkunden sollen bei Klagen finanziell abgesichert werden

Microsoft will mit einer Ausweitung seiner "Intellectual Property Protection Policy" nun auch Endkunden, die ältere Software-Versionen nutzen, vor Klagen wegen der Verletzung geistiger Eigentumsrechte beschützen. Bisher gewährte Microsoft diese rechtliche Rückendeckung nur Kunden, die das Volumen-Lizenzprogramm nutzten.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft weitet das eigene Programm nun auch auf das Windows Server System einschließlich Microsoft SQL Server und Exchange Server, Microsoft Office und die Windows-Client-Software aus. So wolle man auf die Wünsche der Kunden eingehen, die beim Einsatz von Microsofts Software einen Schutz vor entsprechenden Klagen fordern.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. Ludwig Beck AG, München

Nutzern der Software will Microsoft auf diese Weise den Rücken stärken und im Fall von Klagen die Kosten für die rechtliche Auseinandersetzung sowie mögliche Schadensersatzansprüche übernehmen. Dies gilt für Klagen wegen Patent-, Urheberrechts- und Markenverletzungen sowie Klagen wegen der Verletzung von Geschäftsgeheimnissen.

Microsoft will sich damit aber auch von Open-Source-Anbietern abgrenzen und über die eigene Produkthaftung hinausgehen. Vor allem vor dem Hintergrund des Vorgehens von SCO gegen Linux-Nutzer kam das Thema auf.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

dde 23. Nov 2004

Ich finde Microsoft klasse va die aktivierungspflicht ... :-)

c.b. 11. Nov 2004

Mahlzeit... Deine hehren Worte in *Gottes Gehörgänge*...:-) gruss c.b.

c.b. 11. Nov 2004

...dass es MS bis dato nicht geschafft hat, auch nur nur einen einzigen, internationalen...

_ 11. Nov 2004

Ich habe nicht den Eindruck, dass die EU sich Microsoft & Co. gegenüber so leicht...

_ 11. Nov 2004

Das wird jetzt als grosse Neuerung gefeiert? Wäre ja noch schöner, wenn ich als Endkunde...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /