Abo
  • Services:

Schärferer Jugendschutz bei Computerspielen gefordert

Frontal21: Immer brutalere Computerspiele im Handel

Aufgeschreckt durch Recherchen von Frontal21, kündigten Innenminister verschiedener Bundesländer an, den Jugendschutz bei Computerspielen künftig strikter angehen zu wollen. Laut Frontal21 kommen immer brutalere Computerspiele in den Handel und werden offen beworben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kritik von Frontal21-Autor Rainer Fromm richtet sich vor allem gegen Spiele wie "Doom 3", "Mortal Kombat: Deadly Alliance", "Resident Evil" oder "Silent Scope 3". Hier gehe es um die realistische Darstellung von Auftragsmorden, Morden mit Kettensägen oder das grausame Verstümmeln von Frauen. Zudem seien mitunter die Vorgänger indiziert worden, die Nachfolger hingegen nicht.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. yourfirm GmbH, München

Zwar seien die Titel von der USK mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren versehen, so der Autor, dennoch könnten Kinder und Jugendliche diese im Laden erwerben. Zudem würden die Spiele gerade in den von jugendlichen bevorzugten Spiele-Zeitschriften beworben und stehen in den Verkaufshitlisten des Handels an der Spitze, heißt in dem eher einseitigen Bericht.

Mit diesen Recherchen von Frontal21 konfrontiert, zeigten sich mehrere Innenminister handlungsbereit. "Dass nunmehr durch die unabhängige Selbstkontrolle Filme und solche Spiele nicht indiziert und damit verboten werden, ist nicht akzeptabel. Was umso schwieriger ist, wenn man sich überlegt, dass die Vorgängerspiele von einer ähnlichen Brutalität und Grausamkeit schon von der Bundesprüfstelle verboten wurden und jetzt nicht. Hier muss eingegriffen, hier muss etwas geändert werden", so Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm.

Auch das Bundesfamilienministerium signalisierte Handlungsbereitschaft: "Wir haben vereinbart, dass bis zum Jahre 2008 nachgeschaut wird, ob das tatsächlich eine sehr sinnvolle Regelung ist. Ich glaube, das ist ein viel zu langer Zeitraum", so Staatssekretär Peter Ruhenstroth-Bauer gegenüber dem ZDF-Magazin.

Der bayerische Innenminister Günther Beckstein will noch einen Schritt weiter gehen: "Wir brauchen Herstellungsverbote. Denn die Technik hat sich so entwickelt, dass der einzelne Träger dieser Spiele nicht mehr sehr viel kostet, so dass der Preis für Verleihen und Verkaufen nicht mehr sehr unterschiedlich ist. Wenn etwas auf dem Markt ist, dann wird es immer von Jugendlichen erworben und dann auch schwarz kopiert und weiter vertrieben." Wie die deutsche Politik ein solches Herstellungsverbot aber gegenüber den vorwiegend in den USA beheimateten Unternehmen durchsetzen könne, ließ Beckstein offen.

Im Kern richtet sich die Kritik an die nach dem Amoklauf von Erfurt geänderte Gesetzeslage. Die von der USK als "ab 18" gekennzeichneten Spiele können weiter frei beworben und verkauft werden, bei indizierten Titeln ist das nicht der Fall. Wird ein Spiel aber von der USK eingestuft, ist eine Indizierung kaum mehr möglich. Ziel dieser Regelung ist es, Herstellern eine gewisse Sicherheit zu geben, Spiele nicht nachträglich aus dem Handel nehmen zu müssen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)

Doomer 27. Jan 2006

Also ich finde das auch alles voll uebertrieben!! Ich bin jetzt 14 und hab schon mit 10...

feilnachtsmann 22. Dez 2004

genau, lesen und schreiben generell verbieten, das bringt nur unglueck und verdirbt den...

Pandur 22. Dez 2004

ich hab in dem thread nun mehrere male gelesen das die richtlinien zur altersfreigabe...

feilnachtsmann 12. Dez 2004

mh ich denke nicht das die jugend heute labiler ist. warum? ist in der muttermilch was...

ck (Colonel Kurtz) 12. Dez 2004

Du bist ein Trottel.


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /