Abo
  • Services:

Leistungsfähige Thin-Clients auf VIA-C3-Basis

Mit IGEL Embedded Flash Linux als Betriebssystem

In neuem Design und leistungstechnisch im High-end-Bereich der Thin-Client-Skala präsentiert sich die neue Premium-Serie des Herstellers IGEL. Die neuen Top-Modelle IGEL-564 Premium, IGEL-5128 Premium und der mit einem SAP-GUI versehene IGEL-5128 Enterprise sollen Thin-Client-Computing auf hohem Niveau erlauben.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Rechnern ist ein mit 1 GHz getakteter VIA C3 untergebracht. Neben dem gängigen, analogen VGA-Anschluss bietet die IGEL-Premium-Serie einen DVI-Ausgang. Zu den Geräteschnittstellen zählen ein freier PCI-Slot, ein PCMCIA-Steckplatz sowie vier USB-2.0-Ports, wovon zwei frontseitig zugänglich sind. Ein serieller und ein paralleler Anschluss, zwei PS/2-Ports sowie Ein- und Ausgänge für Audio-Signale sind ebenfalls enthalten.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die neuen Premium-Modelle basieren auf dem Betriebssystem IGEL Embedded Flash Linux und stellen die gängigen Kommunikationsprotokolle zur Verfügung, darunter einen RDP-5.1-Linux-Client für den Einsatz in reinen Microsoft-Terminal-Server-Umgebungen, X11/XDMCP für das UNIX-/Linux-Umfeld sowie ICA 8.2 mit erweiterter Citrix-Program-Neighborhood-Funktionalität für Citrix-Presentation-Server-Umgebungen. Den Zugriff auf Legacy-Hostanwendungen gestattet die Emulations-Suite PowerTerm mit dem integrierten Authentifizierungsprotokoll Kerberos.

Der IGEL-564 Premium als Basismodell verfügt sowohl über einen Mozilla-Browser und Plugins für Flash Player und den Adobe-Acrobat-Reader. Das IGEL-5128 Enterprise beinhaltet neben einer zusätzlichen Java-Unterstützung ein SAP GUI für den direkten Zugriff auf SAP-Server.

Der leistungsstärkste IGEL-5128 Premium bietet neben einem kompletten Java Runtime Environment auch noch Plugins für Realplayer sowie Mplayer.

Auf der neuen Hardware basiert auch das speziell für den Einsatz als klassisches X-Terminal konzipierte IGEL-564 X-Term. Das X-Term unterstützt ausschließlich das X11/XDMCP-Protokoll und ist damit prädestiniert für den Einsatz im reinen Unix-/Linux-Server-Umfeld.

Die Premium-Serie ist standardmäßig mit einem PC/SC-konformen Smartcard-Reader ausgestattet. Damit lassen sich beispielsweise PKI- oder andere zertifikatsbasierte Authentifizierungslösungen zum sicheren Zugriff auf serverbasierende Anwendungen und sensible Datenbestände aufbauen.

Die im Lieferumfang enthaltene Administrationssoftware IGEL Remote Manager erlaubt die zentrale Konfiguration der Clients vom Server aus.

Die Premium-Modelle der IGEL-Embedded-Flash-Linux-basierten Clever-Client-Serie sind ab sofort in den Farben Schwarz, PC-Grau oder in Bicolor Silber/Blaumetallic verfügbar. Der IGEL-564 Premium und das IGEL-564 X-Term sind zum Listenpreis von 599,- Euro erhältlich. Die IGEL-5128-Modelle kosten jeweils 669,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

MK 10. Nov 2004

Jetzt hab' ich's verstanden! :-) Stimmt, ist auf jeden Fall eine gute, günstige Lösung...

Qlausp 10. Nov 2004

Sicher, 599€ sind nicht wenig, aber trotzdem kann ein PC völlig ungeeignet sein. Wenn man...

Hacker Harry 10. Nov 2004

[...] [...] hi, wollt nur loswerden: http://thinstation.sf.net auch seeehr zu empfehlen...

Dumpfbacke 10. Nov 2004

Hi, Halt - kommando zurück, mit den Ipaq`s liegt erstmal ein missverständnis vor - unter...

MK 10. Nov 2004

Sicher, für so kleine Installationen macht's nicht viel Sinn, aber du darft nicht...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /