Abo
  • Services:

IBM zeigt kompakten Supercomputer auf POWER5-Basis

p5-575 auf Blade-artiger Architektur aufgebaut

IBM hat auf der Supercomputing Conference 2004 in Pittsburgh (USA) einen Vorgeschmack auf künftige Supercomputersysteme gegeben: Die Vorabversion dieser Systeme präsentiert sich in einem neuen kompakten, ultradichten Design, basiert auf der POWER5-Technologie und lässt sich zu Hochleistungs-Clustern zusammenschalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue System p5-575 ist ein schlankes, Blade-Server-artiges System, das an den Erfolg der eServer-p655-Systeme anschließen soll. Dessen Rechenleistung wird vor allem in den Bereichen Genomforschung, Crash-Test-Simulationen, Erdölsuche sowie bei ozeanographischen und atmosphärischen Untersuchungen eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach

In die neuen Systeme will IBM neue Technologien wie zum Beipiel die Multi-Chip-Packaging-Technologie einbauen, die eine schnelle Verbindung zwischen den acht POWER5-Prozessoren ermöglicht und somit die Performance zusätzlich steigert.

Basierend auf IBMs führender 64-Bit-POWER-Technologie wird der p5-575 mit einem 1,9-GHz-POWER5-Prozessor verfügbar sein. Der p5-575 soll mit einem 1,9-GHz-Power5-Prozessor und AIX oder Linux als Betriebssystem zu haben sein. Der neue IBM Server p5-575 wird voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 2005 verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Nichelle 15. Jun 2005

Ich hab meinen Dual UltraSPARC IIIi und bin glücklich =) http://www.sun.com/desktop...

Fridolin Darde 10. Nov 2004

Microsofts Betriebssysteme sind alle nur auf i386 und deren Nachfolgearchitekturen...

Der (aller... 10. Nov 2004

NT4? Hab's nicht ausprobiert, aber wenn die Power CPUs abwärtskompatibel sind?!?!?!?! An...

Gerhart Steiner 10. Nov 2004

Leider läuft kein M$-Betriebssystem auf Power5 Prozessoren, sonst bräuchten die Crashs...

elvis 10. Nov 2004

die wollen crashs doch nur SIMULIEREN! ;)


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /