Abo
  • Services:

Neuer Großformatdrucker von HP bedruckt A1 in 25 Sekunden

HP Designjet 4000 für produktive Anforderungen

Mit dem neuen HP Designjet 4000 bringt HP einen Großformatdrucker auf den Markt, der speziell auf die produktiven Anforderungen des technischen Marktes zugeschnitten ist. Der HP Designjet 4000 soll innerhalb von 25 Sekunden einen Ausdruck im Format DIN A1 ausgeben können, innerhalb einer Stunde liefert das System nach Herstellerangaben dank der Multicopy-Druckfunktion bis zu 100 Seiten im DIN-A1-Format.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung liegt bei 2.400 dpi und die Strichgenauigkeit bei +/- 0,1 Prozent. Der HP Designjet 4000 unterstützt unter anderem die im CAD-Umfeld wichtige Druckersprache HP-GL/2 sowie Postscript Level 3 beim HP Designjet 4000PS. Die hohe Arbeitsgeschwindigkeit wird durch die doppelte Druckkopf-Technologie sowie 1.048 Druckdüsen pro Farbe erzielt. Durch die versetzte Anordnung der Druckköpfe verfügt der Drucker über einen vergrößerten Druckpfad und ermöglicht so die schnellere Ausgabe der Druckseiten. 36.000 Tintentropfen bringt der HP Designjet 4000 pro Sekunde und Druckdüse auf das Papier.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart

Für die höhere Druckgeschwindigkeit ist der HP Designjet 4000 mit einem neuen Vakuumsystem mit doppelter Medienansaug-Kontrolle ausgestattet. Dieses System sorgt für einen geraden, flachen Medienweg unter der Druckköpfen.

Möglich wird die Verarbeitung komplexer Aufträge durch ein Innenleben mit einer 40-GByte-Festplatte sowie einem Arbeitsspeicher von 256 MByte, der sich auf bis zu 512 MByte aufrüsten lässt. Dank des Standard-Fast-Ethernet-Anschlusses sowie des FireWire-Port kann der Drucker ins Netzwerk integriert werden.

Speziell für den Einsatz im Designjet 4000 wurde die neue HP-Nr.-90-Tintenpatrone entwickelt. Diese Patrone steht in vier Farben (CMYK) und Verpackungsgrößen mit jeweils 225 und 400 Millilitern zur Verfügung. Das Gerät verarbeitet Rollen bis zu 90 Meter Länge und 106,7 Zentimeter Breite.

Für hohe Farbgenauigkeit und präzise Farbabstimmung zwischen Bildschirm und Ausdruck gehören zur Ausstattung des HP Designjet 4000PS verschiedene Farbtechnologien wie zum Beispiel Closed Loop Color (CLC), ein Pantone-Farbkalibrierungssystem, Offset-Emulation, die HP-CMYK-Plus-Technologie, sRGB, AdobeRGB sowie TIFF und JPEG mit integrierten ICC-Profilen.

Der HP Designjet 4000 ergänzt die Serie HP Designjet 1000 und soll ab November 2004 zum Preis von 11.700,- Euro verfügbar. Die Postscript-fähige Version HP Designjet 4000PS kostet 14.700,- Euro zzgl. MWst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 23,79€
  2. (-79%) 8,49€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 31,49€

PlotSKLAVE 10. Nov 2004

Hi Leute endlich mal ein Thema das meinen Dunstkreis empfindlich touchiert. Also...

Phil o'Soph 10. Nov 2004

Da bereits mein Uralt HP DeskJet 990CXi wasser- und wischfeste Tinte hat, geh ich mal...

mk 10. Nov 2004

Die Werte sind beeindruckend. Wenn man in A1 druckt, will man sie auch draußen aufhängen...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /