Abo
  • IT-Karriere:

E-Mail-Client Eudora erhält Phishing-Schutz

Eudora 6.2 mit vielen, kleinen Verbesserungen

Mit einem Phishing-Schutz steht der E-Mail-Client Eudora ab sofort in der Version 6.2 für die Plattformen Windows und MacOS X zum Download bereit. Damit soll dem Vorgaukeln vertrauenswürdiger URLs ein Ende bereitet werden. Neben weiteren Verbesserungen bietet Eudora als weitere Neuerung die Unterstützung von Emoticons, die nun per E-Mail versendet und empfangen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Phishing-Schutz "ScamWatch" in Eudora 6.2 überprüft die Domain-Angabe von einem in einer Nachricht eingebetteten Link mit deren Beschreibung. Wenn diese voneinander abweichen, weist Eudora auf diese Diskrepanz hin, damit der Nutzer sieht, dass die im Nachrichtentext genannte URL nicht mit der tatsächlichen übereinstimmt. Solche Informationen erscheinen in einem Pop-Up-Fenster, wenn man nur den Mauszeiger über die entsprechende Phishing-URL hält. Beim Öffnen eines präparierten Links öffnet sich außerdem ein Dialogfenster, das auf das Problem hinweist. Damit sollen Phishing-Attacken wirksam verhindert werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Schaltbau GmbH, München

Mit Eudora 6.2 verabschiedet sich der Hersteller Qualcomm von der SSL-Bibliothek von Certicom und setzt nun OpenSSL ein, um SSL-Verbindungen darüber abzuwickeln. Verschiedene Optimierungen erhielten die IMAP-Funktionen, so dass unter anderem das Filtern von Nachrichten nun auch wie bei POP3-Postfächern funktionieren soll. Auch wurden kleinere Verbesserungen an den Filtern im Allgemeinen sowie am Adressbuch vorgenommen, um die Stabilität und Zuverlässigkeit insgesamt zu verbessern. Auch am Nachrichteneditor und am Spam-Filter sowie an verschiedenen anderen Stellen wurde Hand angelegt, um die Software vor allem zuverlässiger zu machen.

Eudora 6.2 für Windows und MacOS X gibt es in drei Ausbaustufen. Die meisten Funktionen bietet die registrierte Software für 49,95 US-Dollar für Neukunden. Wer die vorherige Eudora-Version vor ein bis zwei Jahren gekauft hat, erhält ein Upgrade für 39,95 US-Dollar. Wer die Software in den vergangenen zwölf Monaten registriert hat, erhält kostenlos einen neuen Schlüssel.

Zusätzlich zur registrierten Version wird Eudora 6.2 in zwei kostenlosen Ausführungen angeboten. Eine Version blendet Werbebanner in die Programmoberfläche ein und bietet bis auf den Spam-Filter alle Funktionen der registrierten Version. Ganz ohne Werbung kommt eine Light-Version aus, die jedoch einen geringeren Funktionsumfang bietet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)
  2. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  3. 279€ (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten

burkhard 10. Nov 2005

Ich Habe Eudora 5.01, kann ich auf 6.2 updaten? Gruß Burkhard


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /