Abo
  • Services:

Urheberrechte vom Winde verweht

Nationales Urheberrecht im Internet

Der australische Ableger des Projekt Gutenberg bot bis vor kurzem den Roman "Vom Winde verweht" ("Gone With the Wind") von Margaret Mitchell zum Download an, heute ist die Datei nicht mehr auf dem Server zu finden. Grund ist ein Streit darüber, wann die Urheberrechte an einem Werk auslaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

So gilt in Australien, wie auch einigen anderen Ländern, das Urheberrecht bis 50 Jahre nach dem Tod eines Autoren, in den USA hingegen bis 95 Jahre nach dem Tod. Nach australischem Recht sind die Rechte an dem Werk damit seit 1999 ausgelaufen, der Text in die "Public Domain" übergegangen.

Stellenmarkt
  1. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Entsprechend wurde es vom Projekt Gutenberg Australien zum Download angeboten, hat sich das Projekt Gutenberg doch zum Ziel gesetzt, Texte, deren Rechte ausgelaufen sind, frei verfügbar zu machen. Damit zeigt sich der Nachlassverwalter von Margaret Mitchell nicht einverstanden und forderte die Australier auf, den Download zu entfernen, da damit die in den USA noch geltenden Rechte verletzt werden, berichtet die New York Times.

Der Fall wirft nun die Frage auf, welches nationale Recht gelten soll, kennt das Internet doch keine Landesgrenzen. Allerdings ist der Fall "Vom Winde verweht" wohl nur ein erster Vorgeschmack auf kommende Auseinandersetzungen, stehen auf der Seite doch noch andere Bücher zum Download, deren Rechte in den USA noch nicht ausgelaufen sind.

Zudem laufen beispielsweise in Europa, anders als in den USA, doch ab 2005 nach und nach auch die Rechte an sehr bekannten und auch heute noch kommerziell erfolgreichen Musikaufnahmen aus, darunter erste Songs von Elvis Presley oder Bill Haley. Ab 2013 würden dann auch die ersten Titel der Beatles frei verfügbar werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

:-) 17. Nov 2004

Eigentlich ist die Antwort doch einfach: BEI GEHIRNTOD der Urhebers

Freeshadow 10. Nov 2004

http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/GESAMT_index.html

Freeshadow 10. Nov 2004

Da die postmortale dauer des urheberrechts für den autor durchaus einen wert hat, da sie...

MrSpuk 10. Nov 2004

Woher auch immer du die 75 Jahre hast, es sind 70. Und im übrigen ist es noch etwas...

ist eh gefälscht 09. Nov 2004

Also, soweit ich weiß, gilt in Deutschland, und afaik sonst in Europa, daß das...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /