Abo
  • Services:
Anzeige

Reverse-Pricing zur Preisfindung bei DVDs

Forschungsprojekt www.price-your-dvd.de erschließt neue Wege der Preisfindung

Wem die Suche nach dem jeweils günstigsten Preis für seine Wunsch-DVDs zu zeitaufwendig ist, sei die Teilnahme an einem neuen Forschungsprojekt der Professur für Electronic Commerce empfohlen: Auf www.price-your-dvd.de können sich Konsumenten drei DVDs aus einer Liste von 100 topaktuellen Titeln auswählen und anschließend ein Gebot abgeben.

Nach Ablauf des Projektes - spätestens Ende November 2004 - wird den Teilnehmern dann mitgeteilt, ob das Gebot ausreichend war und die DVDs zum gebotenen Preis verschickt werden können. Versandkosten fallen dabei nicht an.

Anzeige

Die Gebotsabgabe selbst wird über einen "Reverse-Pricing-Mechanismus" abgewickelt, dessen Erforschung sich ein Team der Professur für Electronic Commerce zur Aufgabe gesetzt hat. Durch eine Umkehrung des herkömmlichen Preismechanismus gestattet das Reverse Pricing sowohl dem Käufer als auch dem Verkäufer eine Einflussnahme auf den Preis eines Produktes - in diesem Fall das Bundle aus drei DVDs.

Während der Verkäufer zunächst einen Mindestpreis festlegt, kann ein Käufer durch die Abgabe eines Gebotes oberhalb des ihm unbekannten Mindestpreises das Produkt erwerben und die Transaktion einleiten. Unterhalb des Mindestpreises findet die Transaktion hingegen nicht statt.

Zur Erprobung des Reverse-Pricing-Mechanismus hat die Professur für Electronic Commerce bereits die Handelsplattform www.uPrice.de entwickelt, über die auch der Verkauf der DVDs abgewickelt wird. Neben diesem aktuellen Projekt können auf uPrice Produkte jeder Art eingestellt und einer großen Anzahl von Käufern angeboten werden. Die Angebotserstellung ist dabei völlig kostenlos, es fallen weder Einstellgebühren noch Verkaufsprovisionen an, da das primäre Interesse der Professur für Electronic Commerce als Plattformbetreiber der Erforschung des Reverse-Pricing-Mechanismus gilt.

Reverse Pricing ist ein Teilprojekt des Forschungsschwerpunktes PREMIUM ('Preis- und Erlösmodelle im Internet - Umsetzung und Marktchancen'). Im Rahmen der Entwicklung der Internetökonomie wird PREMIUM dabei vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.


eye home zur Startseite
Gucker 29. Nov 2004

Schade, kam erst heut dazu die alten Golem-News zu lesen und hab das gleich mal...

Phil o'Soph 09. Nov 2004

Mir gehn die Studien auf den Sack. Deswegen mach ich jetzt mal selber eine. Ich will...

Phil o'Soph 09. Nov 2004

Das setzt voraus, dass der Käufer weiß, was das "kostet". Was heißt aber "kosten...

Berni 09. Nov 2004

Wäre natürlich ein logisches Verhalten, wenn Du keinerlei Suchkosten hast und Dir Deine...

CyBear 09. Nov 2004

Das Ganze mag ja im freien und "händischen" Handelsverhalten funktionieren, leuchtet mir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Stuttgart
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. ServiceXpert GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. etwa 8,38€
  2. 6,99€
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Mi Notebook Air

    Xiaomi baut Quadcore und Nvidia-Grafik ein

  2. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt öffnet

  3. Microsoft

    Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten

  4. Künstliche Intelligenz

    Microsofts Bot zeichnet auf Geheiß alles

  5. Gemeinsame Bearbeitung

    Office für Mac wird teamfähig

  6. Lieferengpässe

    Große Nachfrage nach E-Smart überrascht Hersteller

  7. Rocketlab

    Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland

  8. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  9. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  10. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Nutzen - zb. um Lizenz- und...

    mojocaliente | 09:39

  2. Re: von wegen 100% Löschquote :-( - Google...

    Youssarian | 09:39

  3. Re: Oh Wunder oh Wunder

    david_rieger | 09:39

  4. Re: Wendehals Schulz

    countzero | 09:38

  5. Level 3 autonomes einkaufen

    das_mav | 09:38


  1. 09:31

  2. 09:16

  3. 09:00

  4. 08:33

  5. 08:01

  6. 07:51

  7. 07:40

  8. 16:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel