Abo
  • Services:

IBM: Kleiner Supercomputer ab 1,5 Millionen US-Dollar

Blue-Gene jetzt auch zu kaufen

Vor kurzem gab das US Department of Energy bekannt, dass ein IBM-"Blue Gene"-Supercomputer in Teilausbaustufe mit einer Peak-Leistung von 70 Teraflops den Rekord für Supercomputer-Leistung gebrochen hat. Nun hat IBM anlässlich der Supercomputer-Konferenz in Pittsburgh eine nicht nur wie bisher als individuelle und maßgeschneiderte Lösung, sondern jetzt auch als kommerzielles Produkt verfügbare Version von "Blue Gene" vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein neues Systemdesign, das auf ultradichte Packung und geringe Stellfläche Wert legt, soll Supercomputing künftig für viele Anwender und Aufgabenbereiche zugänglicher machen, so IBM. IBM eServer Blue Gene als kommerziell verfügbarer Server kombiniert Prozessoren aus der POWER-Mikroprozessorfamilie mit aktuellen Kühl- und Clustering-Technologien.

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. über experteer GmbH, Düsseldorf

Das System erreicht eine Peak-Leistung von 5,7 Teraflops pro Rack (bis zu 64 Racks sind möglich) und benötigt dabei nur minimale Stellfläche - weniger als einen Quadratmeter. Dabei ist es bis zu zehnfach leistungsfähiger als andere, derzeit kommerziell als Produkt verfügbare Supercomputer.

Pro Rack sind 1.024 Dual-Prozessor-Nodes verfügbar. Für ausgewählte Kunden können die Racks auch nur teilausgestattet geliefert werden. Blue Gene ist ab sofort verfügbar, bei einem US-Listenpreis ab 1,5 Millionen US-Dollar.

Unternehmen können darüber hinaus Blue-Gene-Supercomputer-Leistung bei einem der "IBM Deep Computing on Demand"-Zentren in USA oder Europa mieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

nickname 18. Dez 2004

wenn man sich vorstellt was solche supercomputer in zukunft leisten könnten. Sobald man...

deine mama 09. Nov 2004

.. natürlich war meine rechnung in GIGAflops. überall wo ich was von tera erzählt habe...

deine mama 09. Nov 2004

so, jetzt habe ich nicht aufgepasst: 5,7 hat er, nicht 70,0. hab mich zwar gewundert als...

deine mama 09. Nov 2004

was gibts dennn da falsch zu verstehen. dieses system brint mit 64 racks ingesamt 364...

dr.seltsam 09. Nov 2004

Es ist auch noch nicht ganz ausgebaut...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /