Abo
  • Services:

VATM: Telekom-Telefone schalten Billig-Vorwahlen aus

Verband sieht klaren Verstoß gegen das Telekommunikationsgesetz

Entzürnt reagiert der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten, in dem zahlreiche Konkurrenten der Telekom organisiert sind, auf neue Telefone, die von der Deutschen Telekom vertrieben werden. Die Geräte sollen durch technische Voreinstellungen am Gerät Call-by-Call und Preselection verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den entsprechenden Siemens-Telefonen werde die Netzkennzahl der Telekom, die "01033", der jeweils gewählten Nummer vorangestellt - auch dann, wenn der Kunde über Preselection auf einen anderen Anbieter voreingestellt ist oder gezielt per Call-by-Call einen anderen Anbieter gewählt hat.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

"Das Telefon überschreibt aktiv die gewählte Sparvorwahl und trickst gezielt diejenigen Kunden aus, die eigentlich die günstigen Wettbewerbertarife per Call-by-Call oder Preselection erreichen wollen", kritisiert der VATM das Vorgehen der Telekom, denn nur für diese Kunden ergibt der ganze technische Aufwand überhaupt Sinn: "Für Telekom-Kunden, die weder Preselection noch Call-by-Call nutzen, ist ein Überschreiben der Rufnummer vollkommen überflüssig."

Der Verband fordert nun ein schnelles Eingreifen der Regulierungsbehörde, die Wettbewerber würden sich aber auch andere rechtliche Möglichkeiten, insbesondere Schadensersatzansprüche, vorbehalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 23,49€
  3. 36,99€

cheeky 03. Dez 2004

Und wenn noch weiter diskutiert wird und jeder seine Scheis.. in der der anderen badet...

Beuel 30. Nov 2004

Na und Auch die Telekom kann wie die anderen Anbieter solche Telefone anbieten. Warum nicht?

deichwart 12. Nov 2004

Hallo! Ich bin freier TV-Journalist und suche für einen geplanten ZDF-Beitrag Telekom...

Der Aufklärer 10. Nov 2004

Telekom: Telefon umstellbar T-Com wehrt sich gegen Vorwurf, Call-by-Call zu verhindern...

Phil o'Soph 09. Nov 2004

Nomen es omen ... http://tinyurl.com/5myr3 Woher soll der Kunde wissen, dass die Geräte...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

    •  /