Abo
  • Services:
Anzeige

T-Online soll wieder in Deutsche Telekom integriert werden

Grundsatzvereinbarung über eine "Verschmelzung" getroffen

Nach Zustimmung des Aufsichtsrats der T-Online International AG haben die T-Online International AG und die Deutsche Telekom AG an diesem Montagmorgen eine Grundsatzvereinbarung über die Eckpunkte einer "Verschmelzung der T-Online International AG auf die Deutsche Telekom AG" getroffen. Ziel der Gremien beider Aktiensgesellschaften ist deren Zusammenführung, um Markt- und Innovationsführerschaft zu sichern.

Für die weitere Umsetzung der Verschmelzung soll so eine wichtige Basis geschaffen worden sein. Beide Unternehmen seien sich einig, dass sie den bis ins Einzelne im deutschen Umwandlungsgesetz vorgegebenen Prozess nunmehr zügig vorantreiben und alle erforderlichen Maßnahmen treffen wollen, heißt es in einer Pressemitteilung der Telekom.

Anzeige

Verschmelzungsstichtag soll der 1. Januar 2005 sein. Der Zeitplan der Verschmelzung ist Gegenstand weiterer Abstimmungen. Die Werte beider Unternehmen werden in den nächsten Monaten ermittelt und anschließend das Umtauschverhältnis festgelegt.

Zu den vereinbarten Eckpunkten gehört unter anderem, dass der heutige Geschäftsbereich der T-Online International AG innerhalb der Deutschen Telekom AG als eigenständige organisatorische Einheit mit eigenem Management und eigener Gewinn- und Verlust-Verantwortung fortgeführt werden soll. Er soll in das neue strategische Geschäftsfeld "Breitband/Festnetz" der Deutsche Telekom AG integriert werden.

In diesem Zusammenhang sei die Einführung einer integrierten Breitbandstrategie mit kombinierten Angeboten für Netzzugang, Kommunikation und Unterhaltungsdienste ("Triple Play") vorgesehen. Die Entwicklung und Vermarktung aller IP-Produkte des Geschäftsfeldes "Breitband/Festnetz", insbesondere "Triple Play"-Angebote, sollen in Verantwortung der organisatorischen Einheit T-Online bleiben.


eye home zur Startseite
Phil o'Soph 09. Nov 2004

Ich sags ja immer: 10 von 100 Deutsche können keine Prozentrechnung. Das muss man sich...

a.haasz 09. Nov 2004

Der ist gut! Die überzähligen 10% sind die Bundesregierung respektive...

Phil o'Soph 09. Nov 2004

Ist doch logisch. Die Bundesregierung rechnet damit, dass cirka 30 Prozent der...

Oliver 09. Nov 2004

Also wer seine Altersvorsorge ausschließlich mit Aktienpaketen tätigt ist in meinen Augen...

a.haasz 09. Nov 2004

Ich weiss nicht, warum ich im Zusammenhang mit der Meldung daran denken muss, daß 2000...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. escrypt GmbH Embedded Security, Bochum
  2. Bosch Energy and Building Solutions GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  4. Carmeq GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  2. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  3. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  4. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  5. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mir breiterer Platine

  6. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  7. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  8. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  9. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  10. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Wann hat das angefangen mit Windows in...

    der_wahre_hannes | 11:59

  2. Re: Gibt auch schon Hersteller unabhängige Vermietung

    autofan80 | 11:58

  3. Re: Ich verstehe den Sinn dahinter nicht

    AllDayPiano | 11:58

  4. Re: Es gibt eine Lösung für das Problem!

    han_swurst | 11:57

  5. Re: Ich würde es vorziehen...

    Sicaine | 11:56


  1. 12:00

  2. 11:48

  3. 11:20

  4. 10:45

  5. 10:25

  6. 09:46

  7. 09:23

  8. 07:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel