Abo
  • Services:

T-Online soll wieder in Deutsche Telekom integriert werden

Grundsatzvereinbarung über eine "Verschmelzung" getroffen

Nach Zustimmung des Aufsichtsrats der T-Online International AG haben die T-Online International AG und die Deutsche Telekom AG an diesem Montagmorgen eine Grundsatzvereinbarung über die Eckpunkte einer "Verschmelzung der T-Online International AG auf die Deutsche Telekom AG" getroffen. Ziel der Gremien beider Aktiensgesellschaften ist deren Zusammenführung, um Markt- und Innovationsführerschaft zu sichern.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die weitere Umsetzung der Verschmelzung soll so eine wichtige Basis geschaffen worden sein. Beide Unternehmen seien sich einig, dass sie den bis ins Einzelne im deutschen Umwandlungsgesetz vorgegebenen Prozess nunmehr zügig vorantreiben und alle erforderlichen Maßnahmen treffen wollen, heißt es in einer Pressemitteilung der Telekom.

Stellenmarkt
  1. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Verschmelzungsstichtag soll der 1. Januar 2005 sein. Der Zeitplan der Verschmelzung ist Gegenstand weiterer Abstimmungen. Die Werte beider Unternehmen werden in den nächsten Monaten ermittelt und anschließend das Umtauschverhältnis festgelegt.

Zu den vereinbarten Eckpunkten gehört unter anderem, dass der heutige Geschäftsbereich der T-Online International AG innerhalb der Deutschen Telekom AG als eigenständige organisatorische Einheit mit eigenem Management und eigener Gewinn- und Verlust-Verantwortung fortgeführt werden soll. Er soll in das neue strategische Geschäftsfeld "Breitband/Festnetz" der Deutsche Telekom AG integriert werden.

In diesem Zusammenhang sei die Einführung einer integrierten Breitbandstrategie mit kombinierten Angeboten für Netzzugang, Kommunikation und Unterhaltungsdienste ("Triple Play") vorgesehen. Die Entwicklung und Vermarktung aller IP-Produkte des Geschäftsfeldes "Breitband/Festnetz", insbesondere "Triple Play"-Angebote, sollen in Verantwortung der organisatorischen Einheit T-Online bleiben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

Phil o'Soph 09. Nov 2004

Ich sags ja immer: 10 von 100 Deutsche können keine Prozentrechnung. Das muss man sich...

a.haasz 09. Nov 2004

Der ist gut! Die überzähligen 10% sind die Bundesregierung respektive...

Phil o'Soph 09. Nov 2004

Ist doch logisch. Die Bundesregierung rechnet damit, dass cirka 30 Prozent der...

Oliver 09. Nov 2004

Also wer seine Altersvorsorge ausschließlich mit Aktienpaketen tätigt ist in meinen Augen...

a.haasz 09. Nov 2004

Ich weiss nicht, warum ich im Zusammenhang mit der Meldung daran denken muss, daß 2000...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /