Abo
  • Services:
Anzeige

GeForce Go 6800 - neuer High-End-Grafikchip fürs Notebook

Erste Notebooks mit dem neuen Chip sollen noch 2004 kommen

Zumindest im 3D Mark und unter Doom 3 will Nvidia mit seinem neuen Notebook-Grafikchip GeForce Go 6800 seinen ärgsten Konkurrenten ATI auf die Plätze verweisen. Der PCI-Express-Notebook-Grafikchip GeForce Go 6800 bringt erstmals Shader 3.0 und Nvidias verbesserte Video-Beschleunigung aufs Notebook.

Im Vergleich zum noch für AGP 8X gedachten Vorgänger GeForce FX Go 5700 (Shader Model 2) unterstützt der GeForce Go 6800 die effizienteren Shader-3.0-Grafikeffekte, die allerdings bisher nur vom 3D Mark 2005 und von Far Cry ab dem kürzlich erschienenen Patch 1.3 unterstützt werden. Wie für einen Chip der GeForce-6-Klasse üblich, wird auch die bisher nur für Doom 3 relevante Schattenberechnung UltraShadow II geboten, Gleiches gilt für High-Dynamic-Range-Lichteffekte.

Anzeige

Im Bereich Videobeschleunigung soll der GeForce Go 6800 hochauflösendes Video in den Formaten MPEG-2 und WMV9 dekodieren und dabei die CPU entlasten. Allerdings lässt die Einführung der dazu nötigen Treiber und Software wohl noch etwas länger auf sich warten.

Notebook-Hersteller können den GeForce Go 6800 entweder mit DDR1-Speicher und je 300 MHz Chip- und Speichertakt oder mit DDR2-Speicher und 450 MHz Chip- bzw. 600 MHz Speichertakt verbauen. Die schnellere Variante ist laut Nvidia eher für Notebooks gedacht, bei denen eher auf Desktop-PC-nahe Leistung und weniger auf Stromsparen Wert gelegt wird. Bei beiden Varianten wird Nvidias Stromspartechnik PowerMizer in der Version 5.0 verwendet, während der Vorgänger GeForceFX Go 5700 noch auf PowerMizer 4.0 setzt.

In puncto Leistung soll der GeForce Go 6800 auf dem 3D Mark 03 je nach Taktung in einem Leistungsbereich von etwa 7.600 bis 11.000 Punkten liegen. Die ersten, gegen Weihnachten erscheinenden Notebooks sollen es auf etwas unter 8.000 Punkte bringen und damit laut Nvidia 2.000 Punkte über dem auf ATIs X800-Architektur basierenden Mobility Radeon 9800 liegen. Im 3DMark 2005 ist der Abstand weniger deutlich, hier soll der GeForce Go 6800 etwas über 2.700 Punkte und ATIs Konkurrenzchip rund 2.300 Punkte erzielen. Dabei kamen im Nvidia-Vergleich jeweils Notebooks mit Pentium-4-Prozessoren mit 3,2 bzw. 3,4 GHz zum Einsatz - nicht gerade die üblichste, stromsparendste und günstigste Notebook-Ausstattung.

GeForce Go 6800 - neuer High-End-Grafikchip fürs Notebook 

eye home zur Startseite
hannesno 26. Nov 2005

Wo bekomme ich grafikkarten für Notebooks her?

MK 10. Nov 2004

Full ACK! Auf dem PDA (in den neuen VGA PPCs von Dell) ist PowerVR (oder wie auch immer...

Dvorak 10. Nov 2004

Na klar ist es eine Ausnahme, genauso wie Ati oder nVidia eine Ausnahme im Notebook sind...

drmaniac 10. Nov 2004

NT :)

drmaniac 09. Nov 2004

http://www.heise.de/newsticker/meldung/53061



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über KILMONA PersonalManagement GmbH, Großraum Karlsruhe
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld
  3. FactSet Digital Solutions GmbH, Frankfurt
  4. headwaypersonal gmbh, Regensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Eagle EG6330K

    Die Isetta wird elektrisch

  2. Alexa und Google Assistant im Test

    Okay Google, es ist Zeit für einen Sprachkurs

  3. SOS

    Pubg plus Dschungelcamp

  4. Ohne Abomodell

    Google bietet im Play Store Hörbücher an

  5. Dating-App

    Tinder-Apps übertragen Bilder unverschlüsselt

  6. Atos Bull Sequana X1000

    Jülich bekommt schnellsten deutschen Supercomputer

  7. Erneuerbare Energien

    Energieunternehmen verdient gut mit Teslas Netzspeicher

  8. Hydrogen One

    REDs Holo-Smartphone soll im Sommer 2018 erscheinen

  9. Pocketstar

    Mini-Mini-Game-Boy für den Schlüsselbund

  10. TS-x77

    Qnaps NAS mit AMDs Ryzen-Prozessor ist verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. Protektionismus Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: nur für ältere Kisten und RAIDs ?

    tschick | 12:35

  2. Re: Preis bei Abo bei Audible

    theFiend | 12:35

  3. Re: Und wie schaltet man Web Assembly aus?

    FreiGeistler | 12:35

  4. Musik fehlt noch.

    PlanNine | 12:34

  5. Re: Abschlussnote 1,0 Dipl.-Inf. (Uni) ... ich...

    cnMeier | 12:33


  1. 12:45

  2. 12:18

  3. 12:06

  4. 11:48

  5. 11:43

  6. 11:38

  7. 11:28

  8. 11:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel