Abo
  • Services:

SCOs Anwälte wollen Geld sehen

Bis zu 31 Millionen US-Dollar plus Erfolgsbeteiligung

SCO muss für seine Anwälte künftig direkt bezahlen, bisher hatten sich die Anwälte darauf eingelassen, vor allem an einem möglichen Erfolg von SCO vor Gericht oder dem Verkauf des Unternehmens zu kassieren. Nun aber werden für SCO direkt Zahlungen in Höhe von bis zu 31 Millionen US-Dollar fällig.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kanzleien Boies, Schiller & Flexner LLP sowie Kevin McBride und Berger Singerman vertreten SCO in deren Auseinandersetzungen mit IBM, Novell, Red Hat, AutoZone und Daimler Chrysler. Dafür zahlte SCO bisher 1,8 Millionen US-Dollar. Nun kommen nochmals rund 12,6 Millionen US-Dollar schon erfolgte Leistungen hinzu, dies geht aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervor.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Seit 1. September 2004 bis zum 1. Dezember 2005 zahlt SCO zudem 2,0 Millionen US-Dollar pro Quartal an seine Anwälte, maximal also nochmals 12 Millionen US-Dollar.

Im Erfolgsfall muss SCO seine Anwälte aber weiterhin beteiligen, der Umfang richtet sich danach, wieviel die Aktionäre von SCO erhalten. Dabei werden bis zu 350 Millionen US-Dollar 33 Prozent, von 350 Millionen bis 700 Millionen 25 Prozent und über 700 Millionen US-Dollar 20 Prozent fällig.

Die Vereinbarung gilt bis zum Ende des Verfahrens zwischen SCO und IBM - einschließlich einer möglichen Berufung, und umfasst alle anfallenden Anwaltskosten. Zusätzliche Experten und Berater in den Verfahren muss SCO aber zusätzlich bezahlen und hierfür mindestens 5,0 Millionen US-Dollar in einem Treuhandfond hinterlegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Eustreptopondilus 07. Nov 2004

Hoffentlich sind´se (SCO) bald pleite... Überhebliches Gesindel! ;o)

fischkuchen 07. Nov 2004

ja, novell rulet voll, vorallem das tolle suselinux :P keine Angst, ich weiss wovon ich...

fischkuchen 07. Nov 2004

jojo, schon hart, dass ein Unternehmen für seine Rechtsanwälte bezahlen muss.... ;)

Tyler Durden 06. Nov 2004

Und Dir fallen nicht vielleicht gewisse inhaltliche Unterschiede auf? TD

Buffalo 05. Nov 2004

wegen sowas bin ich hier schonmal zensiert worden.... grrr


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /